Die Gemeinderatswahl 2020 endete in St. Lorenzen mit einer steiermarkweit wohl einzigartigen Konstellation. So bildeten die SPÖ mit der Gemeindebediensteten Petra Weberhofer (sieben Mandate) und die Liste WIR um Amtsleiter Georg Steiner (vier Mandate) eine Koalition, die ÖVP um Bürgermeister Alois Doppelhofer hatte mit zehn Mandaten das Nachsehen. Auch zweieinhalb Jahre später spricht Doppelhofer von "unklaren Verhältnissen" auf dem Gemeindeamt, das sich auf personeller Ebene bemerkbar mache. In den knapp zweieinhalb Jahren nach der Wahl hätten gleich neun Gemeindebedienstete - die Gemeinde verfügt über 22 Planstellen - ihr Dienstverhältnis vorzeitig beendet, zu viel für die ÖVP.