KapfenbergPankl deckt zehn Prozent seines Strombedarfs selbst ab

Mittels einer Fotovoltaikanlage generiert das Unternehmen am Standort Kapfenberg einen Teil des benötigten Stroms zur Produktion von Getriebekomponenten selbst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Strom für die Getriebeproduktion kommt aus der werkseigenen Fotovoltaikanlage
Der Strom für die Getriebeproduktion kommt aus der werkseigenen Fotovoltaikanlage © Pankl
 

Die Idee, einen Teil des Stroms für die Produktion mithilfe einer Fotovoltaikanlage selbst zu erzeugen, gab es im Unternehmen Pankl in Kapfenberg schon länger. Um diese Idee aber auch in die Tat umzusetzen, wurde Ende vergangenen Jahres mit der Installation selbiger am Dach des High Performance-Werks begonnen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.