Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarDie Pandemie fordert, sich permanent auf neue Gegebenheiten einzustellen

Die Aufregung um die Menschenmassen am Semmering war anfangs groß, im Laufe der Zeit hat sich die Situation aber eingependelt. Ein Sinnbild für die Phasen der Pandemie.

© 
 

Groß war die Aufregung rund um den Jahreswechsel, als der Semmering zum Anlaufpunkt für Skifahrer, Rodler und Spaziergänger gleichermaßen mutierte. Hinzu kam die ungelöste Parkplatzsituation, zeitweise reihte  sich auf mehr als 1,7 Kilometern auf beiden Seiten Auto an Auto. Daraus resultierte letztlich ein Bild, das es generell zu vermeiden galt, das aber weit über die Grenzen der Region hinaustransportiert wurde: Menschenmassen ohne Abstand, während sich Österreich und seine Bürger doch eigentlich in einem Lockdown befanden, der gerade rund um das familiär geprägte Weihnachtsfest allerhand abverlangte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.