Mur- und MürztalSaisonkarte für zwölf Skigebiete gilt gleichzeitig als 2G-Nachweis

Ungewisse Zeiten für die Skigebiete im Mur- und Mürztal. Selbst sei man für alles gerüstet und erwarte nun rasche, klare Entscheidungen der Politik, damit die Coronazahlen sinken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Präsentierten stellvertretend für alles Skiberge die Saisonkarte: Karl Fussi, Fabrice Girardoni, Thomas Hopf, Andreas Gamsjäger
Präsentierten stellvertretend für alle Skiberge die Saisonkarte: Karl Fussi, Fabrice Girardoni, Thomas Hopf, Andreas Gamsjäger © Josef Fröhlich
 

Es gab schon entspanntere Präsentationen des Saisonprogrammes. Aber wer kann es den Vertretern der Skiberge angesichts der Coronalage verdenken, dass sich kurz vor dem Saisonstart so manche Sorgenfalte im Gesicht breit macht? "Von unserer Seite sind alle Vorkehrungen für eine sichere Skisaison getroffen", sagt Fabrice Girardoni, Geschäftsführer der Stuhlecker Bergbahnen und Fachgruppenobmann der steirischen Seilbahner. Gemeinsam mit Karl Fussi vom Kreischberg, Thomas Hopf vom Skigebiet Gaal und Andreas Gamsjäger vom Sponsorpartner McDonald's präsentierte er am Donnerstag in Judenburg das Angebot des "Mur-Mürz Top Skipasses". Zwölf Skigebiete von der Turrach bis zum Stuhleck können mit dieser Karte befahren werden, Kleinlobming ist erstmals als Kooperationspartner dabei (Details siehe Infobox unten).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!