Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FPÖ in LeobenPause vom Strache-Streit: Norbert Hofer bei steirischem Wahlkampfauftakt

FPÖ-Wahlkampfauftakt in Leoben: Spitzenkandidat Mario Kunasek wurde von Bundesparteiobmann Norbert Hofer unterstützt. Kein Wort über Strache, aber zur Konkurrenz von ÖVP ("guter Opa") und SPÖ ("Grubenjunge").

Steirischer FP-Wahlkampfauftakt am Donnerstag in Leoben: Mario Kunasek, Norbert Hofer,  Marco Triller, Stefan Hermann
Steirischer FP-Wahlkampfauftakt am Donnerstag in Leoben: Mario Kunasek, Norbert Hofer, Marco Triller, Stefan Hermann © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Alle warteten am Donnerstagnachmittag auf Norbert Hofer – Journalisten, Fotografen, Kameraleute und circa 300 Gäste, die zum steirischen FPÖ-Wahlkampfauftakt nach Leoben gepilgert waren. Hofer genoss indes die Kaffeehausatmosphäre in einer Konditorei am Hauptplatz. "Er trinkt nur seinen Tee aus", so FP-Bezirksparteiobmann Marco Triller. Was für einen? "Ich glaube, einen schwarzen", so Triller. Ob der politischen Symbolik muss er selbst schmunzeln.

Kommentare (4)

Kommentieren
3770000
1
8
Lesenswert?

FPÖ ist was für Verlierer

"Der beste Verteidigungsminister aller Zeiten", nämlich der FPÖ-Spitzenkandidat Kunasek, war in Wirklichkeit nicht in der Lage, Geld für unser Heer aufzustellen und hat das Bundesheer gegen die Wand gefahren. Und jetzt bitten und betteln sie um Asylanten, damit noch irgend jemand die blauen Abkassierer wählt... Und es haben nicht nur die Straches mit Mietbeihilfe und die Hofers mit Gratis-Gartenmauer auf Steuerzahlerkosten profitiert: der Wahnsinn soll auch in der Steiermark Fuss fassen.

wintis_kleine
4
11
Lesenswert?

Es scheint Usus zu werden

die WählerInnen permanent in Bierzeltmanier mit Parolen und Halbwahrheiten zuzutexten, in der Hoffnung, dass diese niedrige Sprache bei denen, die weniger Nachdenken hängen bleibt.
Es ist erschreckend, wohin die FPÖ die politische Kultur in Österreich gebracht hat, da sich mittlerweile auch die ÖVP und SPÖ derartiger Wortgebilde bedienen, wenn auch im wesentlich geringerem Ausmaß.
Es wurde auch in keinster Weise auf irgendein politisches Ziel seitens der FPÖ Abgesandten eingegangen, sondern es reichte ihnen anscheiend, die politischen Gegner durch den Kakao zu ziehen (der ja bekanntlich braun ist, da kennen sie sich halt gut aus).
Wer glaubt, dass diese Partie gut für unser Land ist, soll sie ruhig wählen - sich dann aber nicht wundern, wenn wir auch die Steiermark von einem Einzelfall zum nächsten torkeln.
Anscheinend geht es den Leuten auch in der grünen Mark einfach zu gut und sie müssen es umbedingt probieren, wie es ist, wenn es einem wieder schlechter ergeht. Denn genau das haben wir ja im Bund bereits gesehen, was schwarztürkies/blau für Personen in Notlagen übrig haben.
Und da spreche ich jetzt noch gar nicht von den Flüchtlingen, sondern von den sogenannten ÖsterreicherInnen die eben auch einmal auf Hilfe vom Sozialstaat angewiesen sind. (Gesundheitswesen, etc.)
Die FPÖ ist keine soziale Heimatpartei sonder der rechtsaußengelegene Erfüllungsgehilfe der ÖVP wenn selbige mit dem Finger schnippt.
Dessen sollten sich alle WählerInnen bei der Landtagswahl bewußt sein.

heri13
8
23
Lesenswert?

So sehen Verlierer,Postenschacherer,Abzocker und Versager aus.

Das steirische Versagerteam hat sich Verstärkung vom Oberversager geholt.
sie hätten ihn Fragen sollen, wer sein Flugzeug bezahlte.
Die ganze fpö ist ein abkassiererverein der Sonderklasse.

untrpos
9
34
Lesenswert?

Halloween ist erst nächste Woche

Liebe FPÖ. Die Stimmung bei der FPÖ muss in der Steiermark ja noch schlimmer sein als sonst wo wenn man sich das Bild anschaut.