Spaziergang mit PaulaDie Gärten der Franziskaner als Oase der Stille

Wenn es wieder lauter wird im Zentrum der Stadt und der Sommer noch einmal mild zulächelt, dann empfiehlt sich ein Spaziergang zu den Gärten der Franziskaner.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Gärten der Franziskaner sind eine Oase der Ruhe mitten in der Innenstadt © Nadja Fuchs
 

Vorne der große gepflasterte Franziskanerplatz, die anderen Seiten umsäumt von der Albrechtgasse und Gebäuden: Man würde es nicht vermuten, wie viel Grün sich hinter dicken Klostermauern verbirgt. Der eine Garten, der Kreuzhof, ist allgemein zugänglich und gehört zu den ganz persönlichen Lieblingsorten in der Innenstadt. Eigentlich zu jeder Jahreszeit. Selbst, wenn die Äste der Rosensträucher und das Buschwerk ihre Blätter abgeworfen haben und kahl da stehen. Doch in diesen Wochen wie jetzt, wenn die Sonne ihre sengende Kraft verliert, ihr Strahlen wie ein Weichzeichner die Natur streichelt, entfaltet dieser kleine Innenhof-Garten mit seinem großen Kreuz und den Bänken, die zum nachdenklichen Verweilen einladen, einen verträumten Liebreiz, in den auch Hündchen Paula eintauchen darf. Noch nie fand jemand etwas daran, wenn die vierbeinige Begleiterin durch den Kreuzgang in den Garten tapste.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!