Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für Bildungscampus in Hart6,4 Millionen Euro für eine Wiese am Grazer Speckgürtel

Grundstückskauf und Umwidmung der Janischwiese in Bauland entzweien die Gemeinde. Hier soll ein neuer, riesiger Schulcampus entstehen - aber nicht um jeden Preis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Janischwiese in Hart bei Graz © Wieser
 

Dass die Grundstückspreise in und um Graz teils explodieren, ist nicht neu. Nun gibt es heftige Diskussionen um vermeintliche Grundstücksspekulationen in der Gemeinde Hart im Südosten von Graz. „Diese Spekulationen haben eine Dimension angenommen, dass man da nicht mehr zustimmen kann“, ärgert sich Harts SPÖ-Vizebürgermeisterin Andrea Ohersthaller.

Kommentare (4)
Kommentieren
voit60
1
18
Lesenswert?

die Verantwortlichen in der BIG sollten sofort entlassen werden,

der Rechnungshof sollte hier prüfen, die Präsidentin ist ja eh auch Bewohnerin der Gemeinde. Weiters fragt man sich schon, woher die angeblich so überschuldete Gemeinde jetzt so viel Geld haben soll. Weiters soll es ja einen Baustopp in der Gemeinde bezüglich großer Wohnprojekte geben, und dann kommt der Vorschlag von der Bürgermeisterpartei, hier einen Teil an einen Bauträger für die Errichtung von Wohnungen abzutreten. Nicht wirklich nachvollziehbar. Die 266,-- Euro für so ein riesiges Grundstück im Bausch und Bogen zu bezahlen, ist ein Megaskandal. So wird mit Steuergeldern umgegangen, damit Spekulanten ein Riesengeschäft machen können.

rouge
2
31
Lesenswert?

Fernab jeder Vernunft.

Was haben sich die Verantwortlichen bei der BIG dabei gedacht?
Wer zahlt schon 266 Euro für eine Wiese in dieser Lage.

rb0319
1
11
Lesenswert?

BIG halt

Wen wundert's wenn man diesen Namen hört...

Miauuutsetung
1
20
Lesenswert?

.

Ein Wahnsinn was da abgeht mit den Immobilienpreisen.