180-Grad-WendeDie KPÖ bereitet die Demontage des Systems Nagl vor

Eine Politik voll Empathie, Mitmenschlichkeit und des Respekts verspricht Kahr. Ein gewagtes Experiment, das einen Versuch wert scheint. Die Bewährungsprobe beginnt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Nach dem Beben und dem Erdrutsch wollen die Kommunisten in Graz politisch tatsächlich einen Total-Umbau des Polit-Systems in der Landeshauptstadt versuchen.

Kommentare (44)
hoerndl
3
14
Lesenswert?

Rückbau klingt schöner als Demontage,

Demontage hat was zerstörerisches. Wenn weniger Geld für PR eine 180 Grad Wendung bedeutet kann man auch als ehemaliger ÖVP Wähler dafür sein ; )

neuernickname
23
10
Lesenswert?

hoerndl - Es ist aber eine Demontage. Das System soll völlig umgebaut werden.

Privat raus - Vergemeinschaftung rein, Leute die überhaupt keine Erfahrung in Ökonomie haben sollen auf einmal mit MIllionenbeträgen jonglieren. Die ÖVPler sollen offenbar sämtlichst entsorgt werden, weil ja alle nix zusammengebracht haben und die Posteria hier jubelt bei dem begeistert zu und klatscht Beifall.

Sagts einmal - was soll denn das. Wer wird denn die roten GenossInnen da ernst nehmen in den Unternehmen, glaubens der Herr Krotzer wird mit Profi-Managern verhandeln können.
Woher bitte soll der das denn haben?
Ja, es ist ein 100%iger Systemwechsel Und ich schau mir an, wie Kommunisten, Grüne, Sozialdemokraten und Neos da wie ein Mann (Frau) Schulter an Schulter die Planwirtschaft einführen werden in Graz.

Kahr will alle Parteien in einer breiten Übereinkunft ins Boot holen. Und die sollen dann alle für die Frau Kahr RUDERN? Und sie wird weise wie der Kapitän Ahab das Schiff steuern um dem türkisen Wal endgültig den Garaus zu machen . In einer Demokratie?

Bitte - Leutln...... Das sind religiöse Weihespiele die da grad veranstaltet werden. Und die Frau Kahr muss ja ein Universalgenie erster Ordnung sein, wenn die das alles zusammenbringt, was sie angekündigt hat.

SagServus
3
22
Lesenswert?

Bitte - Leutln...... Das sind religiöse Weihespiele die da grad veranstaltet werden.

Nein, dass nennt sich Umsetzung des eigentlichen Gedanken des Proporzsystems in Graz.

Da jede Partei mit einem entsprechenden Stimmenanteil auch einen Sitz im Stadtsenat bekommt, ist eine Zusammenarbeit auch entsprechend vorgesehen.

Man kanns natürlich auch so machen wie Nagl, indem man Parteien Resorts wegnimmt, wo sie gute Arbeit geleitstet haben und diesen Parteien dann Resorts gibt wo man mit großer Wahrscheinlichkeit scheitert. Und um da auch noch das letzte Fünkchen an Erfolg zu nehmen das Resort auch noch beschneidet und die eigentlichen Agenden auch noch wegnimmt.

"Privat raus - Vergemeinschaftung rein, Leute die überhaupt keine Erfahrung in Ökonomie haben sollen auf einmal mit MIllionenbeträgen jonglieren. Die ÖVPler sollen offenbar sämtlichst entsorgt werden, weil ja alle nix zusammengebracht haben und die Posteria hier jubelt bei dem begeistert zu und klatscht Beifall." - Graz hat einen Schuldenstand von 1,5 Mrd. €. also von welchen erfahrenen Ökonomen sprichst du da, die bis dato in Graz gearbeitet haben?

"Ja, es ist ein 100%iger Systemwechsel Und ich schau mir an, wie Kommunisten, Grüne, Sozialdemokraten und Neos da wie ein Mann (Frau) Schulter an Schulter die Planwirtschaft einführen werden in Graz." - Wo wird denn Planwirtschaft eingeführt?

neuernickname
13
5
Lesenswert?

Servus - Du hast behauptet Nagl habe ja eh kein Projekt durchgeführt

Und wo kommen die "Schulden" her - die möglicherweise INVESTITIONEN in eine Charter-City Graz waren?

Was wollts jetzt. Rückbauen und mit Pferdeäpfeln handeln anfangen?

Wenn man net versteht, dass Schuldenstand allein noch nix aussagt, sondern man wissen muss, wofür das Geld ausgegeben worden ist, dann glaubt man auch beurteilen zu können, wer ein erfahrener Ökonom ist.

Aber ich lass das gleich wieder - ihr glaubt an Wunder. Und wundergläubig bin ich nie gewesen.

SagServus
5
15
Lesenswert?

Servus - Du hast behauptet Nagl habe ja eh kein Projekt durchgeführt

Die ganzen Vorstudien die Nagl für seine Luftschlösser gemacht hat, waren gratis?

Plabutschgondel: alleine 500.000€ nur ums dann wieder abzusagen

Ubahn: Wieviel hat da die Machbarkeitsstudie wohl gekostet inkl. wochenlanger Werbetrommel dafür?

neuernickname
14
2
Lesenswert?

Servus Dann fehlen nur noch 1 Milliarde 499 Millionen 500 tausend Euro

Vielleicht findest was.

Und warum die Plabutschgondel schlecht sein soll, versteh ich nicht.

menatwork
2
8
Lesenswert?

@neuer: Das ist ja mal eine gute Frage von Dir, was hat Nagl eigentlich mit den 1.5 Milliarden gemacht?

und was davon wollte Nagl und was wollten wir. So wird ein Schuh draus.

neuernickname
4
4
Lesenswert?

Schau mal menatwork, dein Genosse Servus hat behauptet Nagl habe KEIN Projekt durchgeführt.

Wikipedia z.B.
"In Siegfried Nagls vierter Amtsperiode wurden im September 2017 die Bauarbeiten zum MedCampus Graz für rund 1.200 Studierende der Human- und Zahnmedizin sowie der Gesundheits- und Pflegewissenschaften abgeschlossen und das neue Universitätsgebäude eröffnet.[25] Der erste Green Tech Hub Österreichs wurde im November 2018 im Science Tower eröffnet, dort finden Unternehmen und Startups, die im Bereich der grünen Technologie tätig sind, Büroräumlichkeiten.[26] Im September 2019 wurde verkündet, dass insgesamt 30 Millionen Euro für den Grazer Klimaschutzfond investiert werden[27], darauf hat das Land Steiermark im November diesen um weitere 30 Millionen aufgestockt[28]. Im Oktober 2019 wurde das Grazer Murkraftwerk in Betrieb genommen, das 45.000 Menschen mit Strom versorgt"

Mir kommt vor, ich rede hier mit Leuten die nur rotes Partei-Blablabla absondern.
Kann das sein?
Ob Heike, rot-weiß-rot, irgendeiner, lieschenmueller oder menatwork

Eure Postings sind völlig faktenbefreit und was ihr schreibt findet nur in eurer Fantasie statt.

Und jetzt liebe Männer bei der Arbeit (hoffentlich lohnt sich diese) - Schluss mit dem Kasperltheater der linken ForengenossInnen da.

Tschüss.

ronny999
2
2
Lesenswert?

Irgendwer hat

behauptet, dass Nagl viele seiner Misserfolge - dessen gab es nicht wenige - aus Wikipedia löschen hat lassen - warst Du dies?

menatwork
2
7
Lesenswert?

@neuer: Wenn Du wüsstest,...

dass der MedCampus vom Bund errichtet wurde, das Murkraftwerk vom Verbund, die Stadt beim Green-Tech-Cluster nur einen kleinen Anteil zeichnet und der Klimaschutzfonds noch seiner sinnvollen Verwendung harrt, bei allen nicht Nagl der Initiator sonder maximal Subventionierer war,

ja dann, aber nur dann könnten wir vielleicht zu einer Diskussion finden.

Dieser Wikipediaeintrag zu Nagl wurde übrigens vor der Wahl massiv schöngefärbelt in einer Art, die man als Mißbrauch von Wikipedia bezeichnen muss und das Aufgezählte ist dann alles?

neuernickname
6
0
Lesenswert?

Und jetzt langt es mit den Fake News hier

Kosten des Murkraftwerks

81,4 Mio.

Anteil Verbund:
"Der Verbund steigt beim umstrittenen Grazer Murkraftwerk ein und beteiligt sich mit 12,5 Prozent am Projekt der Energie Steiermark."
Quelle Kurier.

MänneanderArbeit scheinen nix zu wissen.

Bei dem Kasperltheater da mach ich nicht mit. Verar..en kann ich mich selber auch.

SagServus
2
7
Lesenswert?

Und warum die Plabutschgondel schlecht sein soll, versteh ich nicht.

Ja, der dumme Grazer Wähler der einfach nicht verstanden hat wie toll die Projekte vom Nagl nicht alle sind.

neuernickname
5
2
Lesenswert?

SagServus - und wo liegt das Problem an der Plabutschgondel.

Bring doch mal ein Argument warum man die Gondel bauen sollte - und net weil die KPÖ hier beweihräuchert werden muss, oder man die 35 Mio. den Armen schenken könnte.

Sondern ein ARGUMENT:
Gondel vom Thalersee auf den Plabutsch. Wo liegt das Riesenproblem?

Servus - mir ist das Projekt im Grund powidl, ich möchte nur sachliche Argumente jenseits von "Türkise sind korrupte Dödeln" hören.
Das wär mal was neues.

LaoQui
0
2
Lesenswert?

Der Thaler Bürgermeister

hatte als Einziger den Sinn für Voitsberger Pendler erkannt: Park & Ride beim Thalersee. Dann mit der Gondel sehr schräg auf den Plabutsch und hinunter nach Eggenberg. Dort 10 Minuten zu Fuß zur Linie 1 - und ab in die Stadt. Ich fragte meine Friseurin, die aus Voitsberg kommt. Sie schaute mich seltsam an .....

menatwork
2
6
Lesenswert?

Ad Plabutschgondel:

Den meisten Anwohnern, die ihn als Naherholungsgebiet nutzen, passt der Plabutsch so wie er ist, die würden sich mehr Sorgsamkeit wünschen, aber keine Eventzone.

Und dem Rest von Graz ist es das finanzielle Wagnis nicht wert, weil dass das ein Zuschussbetrieb geworden wäre ist fix.

neuernickname
5
1
Lesenswert?

Du entscheid dich, als wer du hier auftrittst

Bist du auch der "Rest" von Graz?

Ist das der "Stil" der Kommunisten? Na dann gute Nacht Graz.

Griesson
11
39
Lesenswert?

Eine Chance...

... oder einen Versuch ist es allemal wert, den verkrusteten Filz aufzubrechen. Die Ansätze sind gut, aber Fragen stellen sich dennoch. Wie wird man den "Oh Gott, die Wirtschaft wird einbrechen, tausende Arbeitslose auf den Straßen statt Autos"-Lobby-Marktschreiern begegnen? Wie wird man sich gegen ein tief geschwärztes Beamtentum durchsetzen, wenn dieses einfach aus Protest/Gehässigkeit die Arbeitsweisen ändert/verlangsamt/blockiert? Wie wird man in Sachen Kommunikation verfahren, wenn bisher monetär reichlich versorgte Medien plötzlich objektiv oder sachorientiert berichten sollen, aber aus Götzenverehrung vielleicht doch nur negativ-kritisch?

Viele Fragen kommen auf die neue Stadtführung zu. Eine Chance hat sie aber allemal verdient. Machen lassen und an Taten bewerten, nicht an Ankündigungen. Und nicht gleich verteufeln. Das wär schön - für ein besseres Miteinander.

neuernickname
25
11
Lesenswert?

Griesson Wie wird "man" reagieren (du meinst die KPGRÜNSPFPNEOSÖ oder) - Na eben so, man wird behaupten die schwarzen Netzwerke lassen uns nicht arbeiten

Alle sind korrupt und türkis, die Medien gekauft, die Lobbyisten verhindern alles usw. usf.

Dein Posting könnte aus einem Strategiepapierl stammen das Grüne, SPÖ, FPÖ, Liste JETZT, Neos und KPÖ zusammen verfasst haben um zu erklären, warum sie nix zusammenbringen.

Die SPÖ macht das auf alle Fälle seit 1945 so.

petera
15
51
Lesenswert?

Und das gut so!

Ich stehe voll hinter Kahrs Worte und Pläne.
Sich gegenseitig die Hackeln reinhauen und blockieren haben wir genug.

Ich hoffe nur, dass es in der Praxis aufgeht. Ich befürchte aber dass Schwarz/Blau alles unternehmen wird, damit KPÖ und Grün nicht erfolgreich sind.

pennitz1
73
36
Lesenswert?

Arbeitsplätze

werden verloren gehen, wenn große Firmen nicht mehr in Graz investieren wegen einer kommunistisch geführten Stadtregierung. Treffen wird es genau diejenigen, für die die neue Bürgermeisterin angeblich so viel tut.

LaoQui
0
3
Lesenswert?

Ein Investor ist schon abgesprungen!

Nein, es ist nicht der Bootsverleiher am Thalersee, sondern in Wirklichkeit ein Wiener Gastro-Guru. Er fürchtet ganz zu Recht, das die Nagl-Clique sich nicht an die neue Grazer Riviera trauen wird, wenn sie nicht mit der VIP-Gondel hinkutschiert werden. Wir normalen Grazer werden weiter mit dem Bus, dem Rad (oder gar zu Fuß über den Herrgott auf der Wies) hingelangen, uns an einem Spaziergang um den Thalersee erfreuen und dann auf ein Schnitzel, ein Gulasch oder Cordon Bleu oder so einkehren. Ich kann nicht erkennen, was das für ein Schaden sein soll.

hfg
2
28
Lesenswert?

Remus hat auch zugesperrt

Gibts in Voitsberg eine kommunistische Regierung?? Oder sind einfach nur die Rahmenbedingungen und Kosten in Serbien besser.
Für wie Dumm hält man die Entscheidungsträger in großen Firmen eigentlich??
Glaubt jemand im Ernst, das die sich nicht genau informieren oder nur nach der Parteizugehörigkeit des/der Bürgermeister/in entscheiden.

Moveit
6
42
Lesenswert?

Nicht unbedingt

Auch für Straßenbahn-Baustellen, Radwege, Platz-Umgestaltungen und Gemeindewohnungen werden Arbeitskräfte benötigt. Es müssen nicht unbedingt Anlegerwohnungen und eine Metro sein. Aber ja, in ÖVP-nahen und auf Polit-PR spezialisierten Werbeagenturen wird man vermutlich den Gürtel künftig etwas enger schnallen müssen.

Heike N.
8
20
Lesenswert?

Genau, diese

Arbeitsplätze werden in das kapitalistisch geführte China verlagert

neuernickname
13
9
Lesenswert?

Heike - China wird kommunistisch geführt

Aus der Handelszeitung (Schweiz) vom 24.7.2015

"Das Durchschnittsvermögen der 70 reichsten Mitglieder des Nationalen Volkskongresses – des chinesischen Parlaments – liegt bei weit über 1 Milliarde Dollar. (Die 70 reichsten Abgeordneten des indischen Parlaments oder sogar des US-Kongresses – die mittlerweile beide von rechten politischen Parteien dominiert werden – verfügen über erheblich geringere Vermögen.)"

Die Eintrittskarte zum Kapitalismus ist eine KP-Mitgliedschaft und die Treue zur Partei.
Und wer nicht treu genug ist "verschwindet".

ntv am 23.1. 2021

"In China verschwinden nicht nur Dissidenten plötzlich von der Bildfläche, sondern auch Milliardäre. In dem undurchsichtigen politischen System kann sich auch das Schicksal der Reichen und Mächtigen schnell wenden. "

Im Moment arbeitet die KP gerade daran sich das Kapital wieder zurückzuholen. Marktwirtschaft im Wortsinn ist das nicht.

Heike N.
6
12
Lesenswert?

@neuernick

Nachdem du auf Rückfragen ohnehin keine sinnvollen Antworten geben willst oder kannst, du Ironie auch nicht zu erkennen vermagst würde ich dich bitten, dich nicht mehr zu meinen Bemerkungen zu äußern bzw. direkt an mich zu wenden.

Dein populistisches Gepolter ist mir mehr als zuwider.

Danke!

 
Kommentare 1-26 von 44