Umfangreiche SanierungsarbeitenSchöckl-Seilbahn steht bis Mai still, Schloßbergbahn bis Juni

Elektro-Teile werden getauscht, Trasse wird saniert: Mit 31. Jänner starten umfangreiche Arbeiten an der Schöckl-Seilbahn und bei der Schloßbergbahn.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Schöckl-Gondeln stehen von Februar bis Mai still, die Schloßbergbahn sogar bis Juni © achtzigzehn/Hinterleitner
 

Schneefall in der Obersteiermark und noch Sonnenschein im Großraum Graz, dazwischen ließ sich auch der Wind nicht lumpen: Sturmböen mit rund 80 km/h sorgten an diesem Freitagvormittag dafür, dass die Schöckl-Seilbahn vorübergehend still stand. Mittlerweile ist sie wieder in Betrieb.

Neue Elektro-Teile: Seilbahn steht bis Mai still

Ab 31. Jänner müssen Schöckl-Wanderer aber länger auf "ihre" Seilbahn verzichten – die jährliche Frühjahrsrevision steht an. Diese dauert diesmal sogar bis voraussichtlich Anfang Mai 2022 – denn die E-Steuerung der Seilbahn wird ausgetauscht. "Um die Anlage auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, müssen im Bereich der Elektronik gewisse Teile erneuert werden", erklärt Holding-Graz-Vorstand Mark Perz: "Dabei werden die eingebauten Elektrokomponenten wie Gleichstrommotor, Stromrichter, die Steuerung für die Haupt- und Hilfsbetriebe sowie sämtliche Schalt- und Überwachungseinrichtungen getauscht." Freizeit-Graz-Geschäftsführer Michael Krainer ergänzt: "Diese Komponenten haben teilweise über 25 Jahre standgehalten. Allerdings häufte sich in den letzten Jahren die Ausfallhäufigkeit und für eine Vielzahl der seinerzeit eingesetzten Bauteile gibt es keine Ersatzteile mehr."

Parallel dazu führt man die üblichen – gesetzlich vorgeschriebenen – Revisionsarbeiten durch. Der Arbeitsaufwand sei im Vergleich zu den üblichen Instandhaltungs- und Überprüfungstätigkeiten ungleich höher – daher die Dauer der Arbeiten bis Mai. Längerfristig brächten die diesjährigen Arbeiten einen Vorteil: "Künftig ist nur noch eine Hauptrevision pro Jahr nötig", so Krainer.

Trassensanierung: Schloßbergbahn fährt bis Juni nicht

Auch bei der Schloßbergbahn stehen unaufschiebbare Arbeiten an: Nach Jahrzehnten muss die Oberfläche der Schlossbergbahnunterkonstruktion neu beschichtet werden – das machen Belastung und Witterungseinflüsse notwendig. Die Beschichtung wird abgetragen, schadhafte Betonstellen werden mit Sanierungsmörtel ausgebessert, darauf folgt ein Grundanstrich mit einer Kunststoffabdichtung in mehreren Schichten. Die Trassensanierung beginnt mit 31. Jänner und dauert wetterabhängig voraussichtlich bis Mitte Juni. Während der Trassensanierung steht der Schloßberglift zur Verfügung, für Personen mit einer Mobilitätseinschränkung wird zudem ein Shuttle-Dienst zwischen dem Schloßberglift Bergstation und dem Restaurant Schlossberg eingerichtet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Demmelmair1
0
2
Lesenswert?

Wind hat sich gelegt

Die Seilbahn ist wieder unterwegs!