UVP-VerfahrenAmazon-Lager: Die Stadt Graz legt Einspruch gegen Bescheid ein

Bürgermeister-Sprecher bestätigt der Kleinen Zeitung: "Wir werden Bescheid zu Umweltprüfung beeinspruchen." Umweltanwältin nimmt ja Abstand davon.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Onlineversandriese will im Grazer Süden ein Verteilzentrum bauen
Der Onlineversandriese will im Grazer Süden ein Verteilzentrum bauen © APA/DPA-Zentralbild, Jürgen Fuchs
 

Die Entscheidung ist gefallen: Wie man am Freitagvormittag der Kleinen Zeitung bestätigt, wird die Stadt Graz den UVP-Bescheid zum geplanten Amazon-Zentrum beeinspruchen. "Wir werden diesen Einspruch formal am Beginn der kommenden Woche machen", verrät Christian Köberl, Sprecher des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl.

Kommentare (6)
FySy
8
48
Lesenswert?

Stadtpark

Wenn Amazon angesucht hätte im Stadpark das Zentrum zu errichten, hätte unser Hr. Nagl wohl ohne zu warten zugestimmt. Reine Heuchlerei vor der Wahl.

melahide
3
17
Lesenswert?

Er hätt

da persönlich 2000 Bäume im Stadtpark umgesägt für das Zentrum

fuchsbib
8
67
Lesenswert?

Blatt im Wind

Dieser Bürgermeister ist so etwas von berechnend, das unser Bundeskanzler noch was lernen kann.

marinosale
8
83
Lesenswert?

Wahlkampf

Hätte es den Einspruch auch ohne Wahltermin gegeben?

Ragnar Lodbrok
11
80
Lesenswert?

Ach so - aber die Reininghausgründe, Brauquartiere, Smartcity - das alles

darf zubetoniert werden... mehr oder weniger mitten in der Stadt. Nagl ist ein Heuchler - er hätte das tun sollen, wovon er bei seinem Amtsantritt geredet hat "kein Bürgermeister sollte länger als 10 Jahre regieren.

Vielgut1000
31
5
Lesenswert?

Bei den Guten ist man froh, wenn Ausnahmen gemacht werden.

Und sie länger bleiben.