Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

10 Jahre "Die unabsichtliche Entführung..."Wie ein Low-Budget-Film aus dem "schiachen" Graz Kult wurde

Michael Ostrowski und Andreas Kiendl erinnern sich zurück: "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott" ist zehn Jahre alt.

Horst (Andreas Kiendl) und Toni (Michael Ostrowski) mit der "Oma" und dem Bezirksvorsteher, gespielt von Grazbürsten- Urgestein Horst Goldemund © Lunafilm
 

Zwei Lebenskünstler, die von der Pension der verstorbenen Oma leben, ein Fototermin, der eine geborgte Oma erforderlich macht und jede Menge Probleme. Vor zehn Jahren, am 1. Oktober 2010, kam „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ ins Kino – und die Low-Budget-Produktion wurde zur Komödien-Sensation, auf die sich alle einigen konnten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren