Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schließungswelle drohtAuch für Tanzschulen geht es jetzt ums Überleben

Nur noch zehn Personen pro Raum sind nach den neuen Corona-Regeln in den Tanzschulen zugelassen. Die Tanzschulbetreiber bangen um ihr Fortbestehen - mit dermaßen kleinen Gruppen wäre der Betrieb einfach nicht mehr wirtschaftlich, eine Schließungswelle droht.

Weniger Paare, mehr Abstand: Für Tanzschulen geht es ums nackte Überleben © JackF - Fotolia
 

Üblicherweise würden die Tanzschulen jetzt in die Herbstsaison starten. "Doch die Vorfreude auf den Start des Kursbetriebes findet jetzt ein abruptes Ende und schlägt in Verzweiflung um", hieß es am Dienstag in einer Aussendung des Verbands der Tanzlehrer Österreichs (VTÖ). Dafür sorgt nicht nur die auf wackeligen Beinen stehende Ballsaison - mehrere Maturabälle und der Oberlandlerball in Graz wurden bereits abgesagt. Es sind vor allem die neuen Corona-Regeln, die die Tanzschulbetreiber um ihr Fortbestehen bangen lassen: "Wie soll sich der Betrieb einer Tanzschule rechnen, wenn pro Kurs nur zehn Personen pro Raum – also fünf Tanzpaare plus ein Tanzlehrer – zugelassen sind? Und das, obwohl die Tanzsäle im Durchschnitt eine Fläche von rund 100 Quadratmeter haben?, so der Tanzlehrer Klaus Höllbacher, der dem VTÖ als Präsident vorsteht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren