Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Camera-Austria-ProjektWarum das Grazer Kunsthaus jetzt eine Außentreppe bekommt

An der Ostseite des Grazer Kunsthauses, genauer gesagt beim Eisernen Haus, laufen seit Donnerstag Bauarbeiten. Dahinter steckt "Die Stadt & das gute Leben", ein Projekt der Camera Austria im Kulturjahr 2020.

Camera-Austria-Leiter Reinhard Braun auf der Treppe, die bald den Ausstellungsraum mit der Außenwelt verbindet © Jürgen Fuchs
 

Von der Straße aus ist es nicht zu übersehen: Eine provisorische Treppe führt schon jetzt vom Lendkai hinauf ins Eiserne Haus, direkt in den Ausstellungsraum der Camera Austria, der ja sonst nur über das Kunsthaus zu erreichen ist. Trotzdem handelt es sich um keine Abkürzung zur Fotokunst: Denn das Labor für Fotografie und Theorie öffnet im Zuge des Grazer Kulturjahrs seine Räume zur Stadt. „Wir entfernen ein Außenfenster, reißen innen eine Wand ab und machen den Kunst-Raum, den White Cube, zum Wohnzimmer, mit Möbeln und Teppichen“, sagt Reinhard Braun, der künstlerische Leiter der Camera Austria.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren