Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue VerordnungStadt Graz verlangt Klima-100er bei Dienstreisen mit Flugzeug

Der Grazer Magistratsdirektor Haidvogl regelt städtische Dienstreisen neu: Wer per Flugzeug fliegt, muss 100 Euro Klimaschutzbeitrag extra zahlen.

Martin Haidvogl
Magistratsdirektor Martin Haidvogl regelt die Reiseregeln für Dienstreisen neu © Jürgen Fuchs
 

Die Stadt Graz regelt ihre Dienstreiseverodnung neu. Magistratsdirektor Martin Haidvogl will mit dem neuen Präsidialerlass das Mobilitätsverhalten der städtischen Mitarbeiter in Richtung sanfte Mobilität lenken. "Wir wollen als Stadt Graz ein Signal für eine klimafreundliche Verkehrsmittelwahl senden. Auch wenn es aktuell nicht so dringlich ist, aber es gibt auch eine Zeit nach Corona."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

stadtkater
1
4
Lesenswert?

Fürs Geld der Steuerzahler

ist den grazer Magistratsbeamten nichts zu teuer: Ein Beweis mehr!

Pelikan22
3
8
Lesenswert?

Wer leistet die Mehrkosten?

"die Dienststellen" zahlen. Und woher kommt das Geld? Aus dem Budget! Und wer zahlt dort? Du und ich! Super!

smithers
3
3
Lesenswert?

na gut

Aber die haben wenigstens Zeit.

menatwork
2
13
Lesenswert?

Reine Symbolpolitik

wirkungslos und unüberlegt, wie so vieles.

Innerösterreichisch ist Fliegen für gewöhnliche Bedienstete doch ohnehin nicht erlaubt und worin der Nutzen für den Bürger - als Finanzier des Grazer Stadtbudgets - besteht, wenn jemand nach Frankfurt oder Berlin statt 2x2 Stunden mit dem Flugzeug 3 Tage hin und retour samt zugehöriger Diäten unterwegs ist, müsste auch erst geklärt werden.