Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GemeinderatEine halbe Million zum Start der Radverkehrsoffensive

Der Grazer Gemeinderat beschloss einstimmig eine erste Zahlung für das Langzeitprojekt.Gemeinsam mit dem Land Steiermark soll das Radfahren attraktiviert werden.

Der Umstieg aufs Fahrrad soll erleichtert werden
Der Umstieg aufs Fahrrad soll erleichtert werden © Markus Traussnig
 

Die Zeichen der Zeit sind nicht übersehbar. Die Stadt Graz drängt immer mehr in Richtung einer Stärkung smarter Mobilität. Gemeinsam mit dem Land Steiermark startet Graz nun die große Offensive.

Kommentare (6)

Kommentieren
melahide
0
2
Lesenswert?

Also

Gut. Und das hat man bei der Anlage des „neuen“ Murradwegs noch nicht gewusst? Ein Weg. Fußgänger, Radfahrende, E-Bikes, E-Scooter, E-Roller. Hat sich mal jemand den kleinen Radweg durch den Augarten angeschaut? Oder auf der „drüberen“
Seite? Viel zu wenig breit, viel zu wenig Platz...

Nehmt euch mal Kopenhagen zum Vorbild.

stern000
5
4
Lesenswert?

Entflechtung

Wann gibt es endlich ein Konzept die einzelnen Verkehrsteilnehmer zu entflechten, zB Radfahrer teilweise in 30er Zonen u die Hauptstraßen freihalten f Kfz?! In Graz sind die Straßen teilweise zu eng, um alle Verkehrsteilnehmer aufzunehmen!
Beispiel: Herz Jesu Viertel oder Radweg von St. Peter bis Geidorf vorhanden durch Eisteichsiedlung und entlang des Ruckerlberg-da muss nicht durch Plüddemann u Merangasse noch der Radverkehr geleitet werden?!

Haheande
11
4
Lesenswert?

Verkehrsschulung

Hoffe hier sind auch Kosten für die notwendige Verkehrserziehung der Radfahrer inkludiert, leider kennen viele keine StVO und glauben immer Vorrang zu haben.

harakari
7
2
Lesenswert?

Eine halbe Million...

...klingt gut; aber die Einheit bis zum Ende des Artikels nicht zu benennen, zeigt leider mal wieder die Unzulänglichkeit der KZ auf.

MoVeiT
0
7
Lesenswert?

was soll es denn in Graz sonst sein?

Zweschkenknödel? Backerbsen?

harakari
3
0
Lesenswert?

Z. B. ...

... eine halbe Million Wählerstimmen, oder eine halbe Million Rad-Aktivisten.
Und nein: Zweschkenknödel sicherlich nicht!