AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zu vieleSchon mehr als 4000 E-Autos dürfen in Graz kostenlos parken

Immer mehr E-Autos dürfen in Graz mit einer Ausnahmegenehmigung kostenlos in der blauen und grünen Zone parken. Das wird sich aber mit Jahresende ändern.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Parkgebühr Graz
Fürs Parken Zahlen? Nicht, wer ein E-Auto und eine entsprechende Ausnahmegenehmigung hat © Markus Leodolter
 

Es war eine kleine Förderung für die E-Mobilität, mit der die Stadt Graz österreichweit Vorreiter war. Jetzt zeigt sich aber: Sie ist zu erfolgreich und wird vor allem von sehr vielen Nicht-Grazern in Anspruch genommen.

Kommentare (36)

Kommentieren
Sam125
4
4
Lesenswert?

Na endlich kommen die Verantwortlichen darauf,dass das gratis Parken für die

E Automobität ein Nonsens ist! Erstens hinterlassen gerade E Autos,wie sie derzeit mit ihren hochgiftigen und der nicht zu entsorgenden Batterien protuziert werden, einen viel höheren ökologischen Fußabdruck als jedes andere Auto! Zweitens: wer muss eigentlich für die Gratisparker,die mit ihren hochgiftigen Gefährten,in der Stadt parken,finanziell fürs Gratiparken aufkommen? Ja genau ,wir alle!! Also bedankt euch schön bei uns,dass wir es zulassen und wir für die E-Mobilität,teuren Atomstrom zukaufen, obwohl wir aus Umweltgründen ( einst von den Grünen Österreichs inzeniert!)uns gegen "Zwentendorf" entschieden haben! Und WIR ALLE auch noch für die ausrangierten, fast nicht zu entsogenden Batterien zur Kasse gebeten werden!

Antworten
checker43
0
3
Lesenswert?

Ihre

Darstellung ist falsch. Die Batterien sind recyclebar und der ökologische Fußabdruck ist auch geringer. Lesens die neuen Studien dazu und vergessen alles, was Herr Sinn oder die AfD und FPÖ dazu meinen. Die kennen sich nicht wirklich aus.

Antworten
Südsteirer
4
4
Lesenswert?

Hochgiftig..

Sind maximal der Treibstoffe mit dem Namen Diesel und Benzin..

Antworten
sincerely
5
4
Lesenswert?

Keine Privilegien...

...für die größte Umweltsünde, die die Menscheit, was Mobilität betrifft, bis dato hervorgebracht hat!

Antworten
Südsteirer
1
3
Lesenswert?

Gibt es eh nicht!

Für die größte Umweltsünde, was die Mobilität angeht, also den Verbrenner gibt es diese Privilegien eh nicht!

Antworten
sincerely
3
3
Lesenswert?

...das ist eben nicht richtig!

Klar ist ein Verbrenner nicht optimal! Aber Autos mit Batterien fahren zu lassen...da geht wohl fast nichts mehr drüber was einen schlechteren Öko-footprint hat! Also nach schlecht...sehr schlecht folgen zu lassen, kanns nicht sein! Vorallem E-Mobility dann noch mit einem Ökomascherl versehen zu wollen, das schon längst nicht mehr glaubwürdig!

Antworten
vitruvius
5
9
Lesenswert?

Na ja...

Bin von auswärts, und habe im vergangenen Jahr ca. 30x in Kurzparkzonen mit dem E-Auto geparkt. Ja, gratis. Mein E-Auto ist schon älter, nicht so viel Reichweite wie die neue Generation, daher waren meine Grazfahrten ab und an auch damit verbunden mit notwendigem Zwischenladen.
Ich werde in Zukunft halt wieder mit dem Benziner fahren, wenn es eh schon wieder egal ist.
In den blauen Zonen dürfen auch E-Autos nur die vorgegebenen Kurzparkzeit stehenbleiben. Jetzt die Gebührenbefreiung für die E-Autos wieder zu streichen wird mMn keinen zusätzlichen freien Parkplatz bringen. Nicht in meinem Fall, ganz egal ob ich mit dem E-Auto oder dem Beziner fahre. Ich fahre ja nicht zum Spaß hin nur um gratis zu parken.

Antworten
Engelchen
5
9
Lesenswert?

Warum nicht die Parkgebühr bezahlen?

Alternativ wäre für Sie auch ein Park&Ride Parkplatz zu empfehlen um dann auf die Öffis umsteigen. Die Ökobilanz von E-Autos ist ist auch katastrophal. Wieso sollte das noch “belohnt“ werden?

Antworten
10solach
6
4
Lesenswert?

Seh ich anders als Engelchen

Ökobilanz hin oder her. Der Feinstaub wird im Vergleich zum Benziner reduziert. Aus sich der Stadt Graz sollte das genügend Anreiz sein e-Autos statt Benziner in die Stadt zu lassen... ich kann vitruvius zu 100% verstehen.

Antworten
Engelchen
1
7
Lesenswert?

Da wäre die korrekte Antwort der Stadt:

Autos raus und Öffinetz ausbauen. Alles andere ist nur eine Verlagerung des Problems.

Antworten
Südsteirer
1
3
Lesenswert?

@Engelchen

Autos raus und Öffis ausbauen ist sowieso der beste Ansatz!

Aber die Ökobilanz von E-Fahrzeugen ist im Gegensatz zu Verbrennern richtig gut. Nicht perfekt, aber richtig gut!

Daher wäre besser: Öffis ausbauen, Verbrenner raus und der der fahren muss, soll mit E-Fahrzeugen fahren!

Antworten
Engelchen
1
3
Lesenswert?

@Südsteirer

Stimmt so leider nicht. Die E- Mobilität ist laut Forschung und Wissenschaft nur Augenauswischerei und kein Ersatz für Verbrennungsmotoren. Leider hat sich die Industrie und die Regierung darauf eingeschossen - hier gehts doch wieder nur ums Geld. Mal ganz abgesehen von den Auswirkungen auf den Menschen (u.a. Elektrosensibilität). Ein Ansatz wäre noch der Wasserstoffantrieb - aber da ist die Lobby noch zu klein 🤷‍♀️

Antworten
KarlZoech
6
32
Lesenswert?

E-Autos benötigen genau so Platz wie anders angetriebene Autos.

Warum sollten also E-Autos keine Parkgebühr bezahlen?

Antworten
gumag26
26
32
Lesenswert?

Lächerlich

Graz jammert zum Einen über Feinstaub, 180 gratisparkende E-Autos „kosten“ der Stadt aber zuviel. Kein Wunder, dass Österreich in den Zulassungsstatistiken bei E-Autos nur Hinterbänke belegt. Ohne Anreize steigen die „bösen“ Pendler eben nicht in die - in der Anschaffung teureren - E-Autos um.

Antworten
eadepföbehm
4
8
Lesenswert?

Ein E-Auto fährt auch nicht Feinstaubfrei.

Der Reifen- der Bremsabrieb und die Staubaufwirbelung beim Fahren unterscheidet sich nicht von einem konventionellen Auto.
Das Feindtaubargument rechtfertigt also nicht wirklich die Bevorzugung.

Antworten
Gotti1958
15
28
Lesenswert?

Gumag

Na klar, die paar Euro Parkgebühr animieren zum Kauf eines Elektroautos. Graz schafft die Parkgebühr ab und sofort steigen 100 Tausend Autofahrer auf Elektro um. Bist wohl Politiker.

Antworten
gumag26
6
14
Lesenswert?

Graz sollte sich entscheiden

Ich bin weder Politiker noch glaube ich an 100.000 E-Autofahrer wegen Parkgebühren-Befreiung. ABER: Graz will Einkäufer in der Innenstadt aber keine Pendler, Graz will saubere Luft, will aber sogar die kleinen Vorteile für E-Auto-Fahrer abschaffen... Der warme Eislutscher wurde meines Wissens nach noch nicht erfunden! Aber Ihrem Posting nach geht es Ihnen nur darum, dass niemand einen Vorteil hat, den Sie gerade nicht haben...

Antworten
muckgre
23
51
Lesenswert?

Hm?

E-Autos sind doch (Wissenschaftlich bewiesen), umweltschädlicher als Dieselfahrzeuge. Wohin führt uns diese verkorkste Politik noch?

Antworten
Südsteirer
2
1
Lesenswert?

Muckgre

Diese „wissenschaftlichen Beweise“ wurden schon längst, sogar von den Autoren selbst, als falsch abgetan!

Antworten
vitruvius
15
7
Lesenswert?

Mein E-Auto...

...wird zu mehr als 3/4 direkt von meiner hauseigenen PV-Anlage "betankt". Der Rest kommt von unserem EVU dass zu 100% Strom aus regenerativen Quellen verkauft. Dieselautos verbrennen großteils fossile Brennstoffe und produzieren CO2. So, und jetzt her mit ihrem wissenschaftlichen Beweis!

Antworten
der alte M.
4
8
Lesenswert?

Sie

Fahren überwiegend nachts, weil ihr Auto an der PV-Anlage lädt?

Antworten
zyni
5
21
Lesenswert?

Die Stromkonzerne reiben sich

schon die Hände, je mehr auf Elektroautos umsteigen. Der Strompreis wird dramatisch steigen. Das ist die logische Folge.

Antworten
rouge
9
21
Lesenswert?

ja eh

und die Erde ist eine Scheibe.

Antworten
Stratusin
23
19
Lesenswert?

Genau,

es gibt wissenschaftliche Studien aus den 70ern die auch beweisen das Zigaretten keinen Lungenkrebs verursachen.

Antworten
hfg
53
22
Lesenswert?

180 pro Tag in Schnitt

In ganz Graz - das stört gewaltig - E Autos bekommt man gebraucht ab ca. 8000 Euro - eigentlich sollte man nur E Autos oder sonstige Emissionsfreie Verkehrsmittel in die innere Stadt lassen. Der Rest sollte Maut zahlen.

Antworten
Steirer79
12
43
Lesenswert?

Dann

bleibt ihr Grazer dann auch drinn in Graz oder zahlt Maut fürs rausfahren

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 36