AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GrazEqual Pay Day: Warum Frauen immer noch viel weniger verdienen

Heute ist Equal Pay Day in der Steiermark, in Graz nächste Woche am 23.Oktober. Ab diesem Tag arbeiten Frauen bis Jahresende durchschnittlich gratis.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Weniger Geld: Frauen arbeiten in der Steiermark ab heute bis Jahresende im Schnitt gratis © contrastwerkstatt - stock.adobe.
 

Heute ist in der Steiermark Equal Pay Day. Dieser Aktionstag markiert den Punkt, an dem Männer im Durchschnitt bereits so viel verdient haben wie Frauen bis zum Jahresende. Diese Einkommensschere beträgt steiermarkweit 21,4 Prozent. In Graz sind es 19 Prozent - der Equal Pay Day fällt in der Stadt heuer auf den 23. Oktober. In Graz-Umgebung war der Tag diesmal bereits am 2. Oktober.

Kommentare (11)

Kommentieren
Südsteirer
0
2
Lesenswert?

Mich stört dieser equal pay day jedes Jahr!

Hier werden einfach Zahlen vergleichen die so miteinander nichts zu tun haben.
Ich kann nicht einfach sagen, die Frau würde diskriminiert, weil sie weniger verdient, wenn sie nur Teilzeit arbeitet. Na klar verdient man dann weniger, aber auch als Mann der nicht voll arbeitet! Außerdem wird keine Frau von einem Mann gezwungen nur Teilzeit zu arbeiten. Bei Familien macht man sich Das intern aus, ohne irgendjemanden zu benachteiligen.

Was natürlich nicht geht ist, dass Frauen für die gleiche Leistung (gleiche Stundenanzahl, gleiche Arbeit, gleiche Jahre) nicht das gleiche erhalten. Das darf nicht sein und dagegen muss man arbeiten, nicht gegen irgendeinen errechneten Wert!

Antworten
Rick Deckard
0
3
Lesenswert?

Strache hat für seine Frau ein höheres Gehalt gefordert!

Vorbildlich...
(Ironie off)

Antworten
Steira83
4
8
Lesenswert?

Kinderbetreuung

Ja, bitte stecken wir unser Kinder bereits gleich nach dem Kreissaal in die Kinderbetreuung. Die Erziehung werden schon andere übernehmen. Ich verstehe diesen Schritt überhaupt nicht. Ja das Leben wird immer teurer und jeder möchte immer alles haben - und das am Besten sofort - jedoch ist die Richtung mMn die Falsche

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@Steira83

Wie sieht dMn die richtige Kinderbetreuung aus?
Teilen der Aufgaben, also beide Elternteile Teilzeitarbeit?
Ein Elternteil bleibt zu Hause? Und wenn ja, wer?
Oder siehst du noch andere Möglichkeiten?

Antworten
Steira83
1
1
Lesenswert?

Kinderbetreuung

Es ist echt schwierig zu sagen, aber das hängt von Familie zu Familie ab und kann nicht pauschal über einen Kamm geschert werden.
Wenn die Bedürfnisse wieder weniger wichtig werden, löst sich das Thema von selbst

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Steira83

Eine ziemlich nichtssagende Antwort.
Nimm eine durchschnittliche Familie. Beide berufstätig, Wohnung oder Haus zum Abzahlen, beide verdienen ca gleich viel, wohnen weit weg von den Eltern. Jetzt kommt das Baby.

Was würdest du der Familie raten?

Antworten
Steira83
1
0
Lesenswert?

Kinderbetreuung

und genau das ist das Poblem. Heute will ein jeder ein Haus haben, am Besten ein neues Auto auch gleich dazu und weil der TV 55" nicht genügt auch noch ein Neuer.
Vielleicht ist es eben ratsam, wieder kleinere Brötchen zu backen. Wenn ich Familie haben möchte, dann soll ich die Erziehung meiner Kinder übernehmen und sie nicht 6Monate nach der Geburt in eine Kinderbetreuung stecken, nur damit ich mir meinen "Luxus" erhalten kann.

Antworten
bruzel
0
1
Lesenswert?

@Steira83

Wenn Männer sagen: "Wenn ich Familie haben möchte, dann soll ich die Erziehung meiner Kinder übernehmen [..]", dann meinen sie meist nicht sich selbst damit, sondern dass die Frau daheim bleiben soll .
Denn wenn Männer das auch so ernst nehmen würden mit der Kindererziehung, dann wäre das Problem der geringen Jobchancen und geringen Verdienste durch Teilzeitarbeit kein Frauenproblem mehr, sondern ein Problem der Elternschaft und dann würden sich auch mehr Männer dafür einsetzen, dass auf dem Gebiet was passiert.
Aber solange es halt eh nur Frauen sind, die gratis die Kinderbetreuung übernehmen und dafür einen Einkommensverzicht hinnehmen, ist Männern das Problem meist egal.

Antworten
Steira83
1
0
Lesenswert?

Kinderbetreuung

Es gibt Arbeitsgruppen, wo einfach keine Frau zu finden ist. Z.b. Metallbranche (und das ist nur eine von vielen), was auch einen Grund hat. Das sind Jobs, die Frauen zum Teil einfach nicht ausüben können. Es ist zwar nett zu sagen, dass wir Männer die Kindererziehung machen sollen, wird aber in Wirklichkeit nicht funktionieren!

Antworten
bruzel
1
1
Lesenswert?

Gedankenfehler

Wenn ein Mann aus einer typisch männerdominierten Branche die Kindererziehung übernimmt oder in Teilzeit geht, bedeutet das ja nicht, dass eine Frau ihn im Job vertreten muss. Das kann ja auch ein anderer Mann sein.
Frauen in typischen Frauenbereichen werden ja auch meist von Frauen vertreten, wenn sie in Kinderbetreuung gehen bzw. nur mehr Teilzeit arbeiten wegen der Kinder.

Und es ist ja wohl nicht so, dass die Jobwelt mehrheitlich aus Berufen besteht, die nur Männer ausüben können (der Anteil an Arbeitern betrug 2018 knapp 38% im Vergleich zu 57% Angestellten - und fast die Hälfte der Arbeiter waren übrigens auch Frauen)

Es ist ja nett, wie Männer gern argumentieren, dass "man" daheim bleiben soll bei den Kindern, aber gleichzeitig Argumente an den Haaren herbeiziehen, warum ihnen das leider angeblich nicht möglich sein soll.

Antworten
bruzel
2
2
Lesenswert?

...

Männer sind herzlich eingeladen, daheim zu bleiben und die Kinderbetreuung zu übernehmen ;)

Antworten