AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Die Pläne im DetailGraz bekommt fünf Buchten und Öffi-Schifflinie entlang der Mur

Die Stadtspitze hat am Dienstag die detaillierten Pläne für den Umbau des Grazer Murufers vorgestellt.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© Stadt Graz
 

Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) und sein Stellvertreter Mario Eustacchio (FPÖ) haben am Dienstag die lange angekündigten Maßnahmen zur Attraktivierung der Murufer vorgestellt. Möglich werde das, betont die Grazer Regierungsspitze, durch den Bau des Kraftwerks. Die insgesamt 18 Punkte beinhalten eine Schifflinie mit fünf Haltestellen, die entweder privat betrieben oder auch Teil des öffentlichen Verkehrs werden könnte. Darüber hinaus spricht die Rathaus-Koalition von fünf direkten Zugängen zur Mur, also größere und kleinere Buchten - die markantesten davon im Grazer Augarten, die anderen beim Grabeländer, am Grünanger, beim Kraftwerks- und Aupark Puntigam. Hier sollen die Grazer künftig direkt am Wasser liegen und ins Wasser gehen können.

Kommentare (41)

Kommentieren
f51a1463f1110cd4ee02317673b8917b
2
1
Lesenswert?

Schifffahrt?

Kann mir das mal jemand erklären: wie sollen denn Boote die 70 Personen aufnehmen können unter dem Medien- bzw. Puchsteg durchkommen? Es gibt Pläne die zeigen hier gerade mal ZWEI Meter Platz bis zur Wasserfläche. Heißt das dann Kopf einziehen oder sind das U-Boote???

Antworten
LaoQui
3
4
Lesenswert?

Als die Mur noch ein Fluss war ...

konnten wir uns an ihrem Rauschen erfreuen, die Vögel hören, an ihrem Ufer sitzen, mit dem Rad entlang fahren. Ja, richtig, geschwommen sind wir auch - vor 65 Jahren! Damals waren alle Papier-Fabriken noch niedergebombt. Heute? Die Mur ist fast schwarzbraun und stinkt, auch wenn sie angeblich Güteklasse II hat, was ich nicht glaube. In dieser Wasser wird das Baden wohl hoffentlich verboten - bleiben! In München plätschert die Isar durch eine Au, in Laibach fährt man mit den Schiffchen auf der Ljubljanica mitten durch die wunderbare Altstadt. Auch die Drau in Marburg/Maribor hat eine ganz andere Qualität. Wer will denn in Graz zum Mur-Kraftwerk per Schiff reisen? Ich halte die jauchzenden Kommentare einfach für naiv - oder bestellt.

Antworten
kundenkarte
2
3
Lesenswert?

eine Sprungschanze vom Schlossberg ...

wäre mir lieber.

Antworten
contax
2
9
Lesenswert?

Graz bekommt eine eigene Öffi-Schifflinie ...?

Also mehrere aneinandergereihte Pissoire? Oder sollte eine Öffi-Schiff(s)linie gemeint sein? Frage über Fragen! :-)

Antworten
schmalhardt
7
19
Lesenswert?

Super

Super - hoffentlich wird es auch umgesetzt!

Antworten
Trieblhe
4
33
Lesenswert?

Wer

Schon einmal in München war, weiß wie das Ergebnis aussehen kann, wenn es vernünftig umgesetzt wird. Tolles Projekt!

Antworten
SagServus
3
6
Lesenswert?

Ad München

München hat aber, im Gegensatz zu Graz, in Zusammenarbeit mit allen Umlandgemeinden für alle Isarzuflüsse Kläranlagen mit Keimdesinfektion errichtet.

Dadurch wurde die Isar auch zum einem entsprechenden Gewässer in dem man baden kann.

Durch das Murkraftwerk verschlechtert sich jedoch die Wasserqualität zusätzlich.

Also von München sind ma da sehr weit entfernt.

Antworten
11121973
9
30
Lesenswert?

hört sich sehr gut an...

freu mich darauf! Wäre toll wenn die Schifffahrtslinie mit den normalen Graz-Linien-Karten zum Befahren wäre.

Antworten
checker43
2
3
Lesenswert?

Wird

sie nicht sein laut Aussage Holding. Maximal reduzierte Preise für Jahreskartenbesitzer werden geprüft.

Antworten
stadtkater
17
7
Lesenswert?

Dann kann man dort ja auch gleich

die olympischen Sommerspiele austragen;-)! Umd das olympische Dorf, das uns der IOC zahlen wird, eignet sich ideal für die Nachnutzung mit Anlegerwohnungen und die Baubranche brummt weiterhin genüsslich. Das wird nach Gries der nächste Trendbezirk von Graz! Alles viel zu schön um wahr zu sein.

Antworten
paulrandig
32
19
Lesenswert?

Das große Behübschungsjuchuh

So leicht ist der Glaube und das Ködern der Stimmen geworden. Es reicht eine spiegelnde Wasserfläche, auf der sich Vögel tummeln, ein paar Bankerl, Booterl und fröhlich plantschende Hunde. Dass unter Oberfläche, dort, wo niemand hinsieht, erneut das große Sterben der letzten Arten stattfindet, die fließende Flüsse brauchen, ist aus den Augen, aus dem Sinn.
Ja, natürlich ist es toll, neue Gegebenheiten auszunutzen, und es wäre töricht, nicht das Maximum an Qualität rauszuholen, wenn schon der Stausee unvermeidlich ist.
Trotzdem bin ich traurig, wenn ich sehe, wie begeistert alle Zweifel an diesem Projekt und seinen schlechten Folgen über Bord geworfen werden, wenn nur eine schöne Oberfläche über die Tragödie gepinselt wird.

Antworten
spwolfg
8
57
Lesenswert?

Beste Idee seit langem...

Das Leben an der Mur wird eine wunderbare Bereicherung für die Bewohner der Stadt. Aus touristischer Sicht bringt das Vorhaben zusätzliche eine Aufwertung zur wunderbaren Altstadt.
Wie es in dieser Form bestens funktionieren kann zeigt Ljubliana.
Zweiflern rate ich zu einem Besuch dieser Stadt. Große Städte wie Wien, Berlin, Budapest, Hamburg usw. usw. nützen schon lange die Anziehungskraft ihrer Flüsse.

Antworten
Think_simple
3
2
Lesenswert?

Touristische Sicht

Und was ist aus touristischer Sicht so toll daran? Im Zentrum sieht man die Kai-Mauer, südlich dann Sozial-Getto, Umspannwerk, Fernheizwerk, Schrottplätze, und ja, eine mickrige Staustufe. Also genau das, worauf Touristen abfahren?
Lassen sie sich wirklich für so blöd verkaufen?

Antworten
f51a1463f1110cd4ee02317673b8917b
40
27
Lesenswert?

Baden in der Mur, WIE BITTE?

Seit Jahr und Tag warnt die Stadt Graz auf Schildern in Auwiesen vor dem Baden und Schwimmen in der Mur, weil die Wasserqualität dafür nicht gegeben ist. In der UVP zu Kraftwerk kann man nachlesen, dass sich diese durch den Bau auch noch weiter verschlechtert. Auf der anderen Seite ködert man einfache Gemüter ständig mit Badefantasien, Liegewiesen, Zugang zum Wasser etc. Und da ist wirklich nicht eine Journalist der dazu Fragen stellt? Wozu überhaupt eine Pressekonferenz wenn eh nur unreflektiert die Rathaus-PR abgedruckt wird? Der Mangel an seriösem Journalismus in dieser Stadt ist extrem bedauerlich.

Antworten
Geerdeter Steirer
9
19
Lesenswert?

Die Wasserqualität ist nicht das Problem,

die Strömungen und die Temperatur sehe ich als viel schwerwiegenderes Problem, es gibt zuviele Leute welche dies beim baden missachten und dann saufen sie ab, beim Kraftwerkrechen kannst sie dann herausfischen.
Wenn jeder verantwortungsvoller mit solch Gegebenheiten umgehen würde wäre es Null Problem.

Antworten
Sam125
4
9
Lesenswert?

Die Wasserqualität ist nicht das Problem!

Wie oben beschrieben wird durch das Kraftwerk, die Strömung verlangsamt. Dann sollte man, sehrwohl auch in der Mur schwimmen können! Nur warm wird das Wasser bestimmt nicht werden, aber das sind ja auch andere Bäche und Flüsse im denen man schwimmen kann, ja auch nicht!

Antworten
f51a1463f1110cd4ee02317673b8917b
12
12
Lesenswert?

Wasserqualität

Naja, Kolibakterien, multiresistente Keime, Landwirtschaftsabwässer und vieles mehr kommt schon aus dem Oberlauf der Mur nach Graz rein. Dazu noch die Kette an Kraftwerken, das alles belastet die Mur extrem und das ist leider auch messbar. Daher auch die offizielle Warnung!

Antworten
Mein Graz
8
11
Lesenswert?

@Geerdeter Steirer

Lt. Inside Graz:
"Vom Schwimmen und Baden in der Mur und im Altarm wird laut einem Infoschild abgeraten, da die geeignete Wasserqualität nicht gegeben ist."
Die Mur hat im Raum Graz Gewässergüte II.

Antworten
smotron1
4
27
Lesenswert?

Grundsätzlich alles super,

hoffe nur, dass genug vom Augarten übrig bleibt.

Antworten
checker43
12
9
Lesenswert?

Es

wird halt eine Kommerzzone mit Dauerbeschallung und -bespaßung. Wenn der Stadtchef etwas macht, dann muss es immer zwei Herren dienen: Der Bauwirtschaft und der gut vernetzten Gastronomie. Verkauft wird das dann immer als Wohltat an der Bevölkerung.

Antworten
wosinetwas
6
4
Lesenswert?

Stimmt genau ...

... man sollte lieber ein Freizeitgelände für Junkies und Punks machen. Bislang haben die Armen nur den Stadtpark und das Billa-Eck.

Antworten
f51a1463f1110cd4ee02317673b8917b
20
16
Lesenswert?

Frommer Wunsch

Selig die Leichtgläubigen, denn ihrer ist das Himmelreich!

Antworten
sistra
10
53
Lesenswert?

Eine schöne Aufwertung für Graz!

Hoffentlich wird das auch so realisiert.

Antworten
Geerdeter Steirer
6
60
Lesenswert?

Jetzt nur eine ernsthafte Frage,

wie hätte das ohne das Murkraftwerk mit deren Rückstau funktionieren sollen ?

Wenn es so wie hier beschrieben umgestezt wird ist es eine totale Win-Win Situation.
Wie es so schön heißt, wo es ein Plus gibt wird es immer ein Minus geben, in diesem Fall wenn es so kommt würde es mehr Gewinner geben.

Antworten
SagServus
11
19
Lesenswert?

Wenn es so wie hier beschrieben umgestezt wird ist es eine totale Win-Win Situation.

Richtig, wenn.

Vieles klingt viel zu schön um war zu sein.

Vor allem die direkten Zugänge zum Wasser.

Die Mur ist jetzt schon auf Grund seiner Keimbelastung nicht als Badegewässer geeignet. Lt. UVP wird es durch das Kraftwerk zu einer Verschlechterung in Sachen Wasserqualität kommen.

Also in meinen Augen mehr als unwahrscheinlich, dass wir hier Zustände wie in München haben werden.

Wieso braucht man dafür Jahre und hat diese Maßnahmen nicht schon im Zuge der Kraftwerksplanung realisiert oder geplant? Dann hätte man jeden Kraftwerkskritiker wohl den Wind aus den Segel genommen.

Ich bleib zumindest skeptisch. Nagl spuckt meistens im Vorfeld große Töne und dann kommts doch ganz anders.

Antworten
Geerdeter Steirer
6
11
Lesenswert?

Deine Interpretation

hat volle Richtigkeit, ich warte auch skeptisch ab ob das nur politisches Möchtegerngeschwafel oder Realität sein wird, Politikern stehe ich grundlegend skeptisch gegenüber da ich nur glaube was ich sehe und im unterschriebenen Verträgen bzw. Aufträgen vernehme.

Es wäre schön für sehr viele Grazer wenn dies zutreffen würde !

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 41