AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Spielplan 2014/2015

Sechs neue Produktionen im "Next Liberty"

Der Bogen reicht von Erich Kästners Erstlingsstück "Klaus im Schrank" über die Uraufführung von Tankred Dorsts "Der vergessene Zauberspruch" bis zur Dramatisierung von Kapitän Lemuel Gullivers sämtlichen Reisen, hieß es am Montag im Pressegespräch in Graz.

© Fuchs
 

Insgesamt sechs neue Produktionen gibt es ab September im Grazer Kinder- und Jugendtheater "Next Liberty" zu sehen: Der Bogen reicht von Erich Kästners Erstlingsstück "Klaus im Schrank" über die Uraufführung von Tankred Dorsts "Der vergessene Zauberspruch" bis zur Dramatisierung von Kapitän Lemuel Gullivers sämtlichen Reisen, hieß es am Montag im Pressegespräch in Graz.

Österreichische Uraufführung

Mit der Begründung "zu modern" wurde Erich Kästners "Klaus im Schrank oder Das verkehrte Weihnachtsfest" aus dem Jahr 1927 von Theaterverlagen abgelehnt und ruhte in diversen Schubladen, bis es 2013 am Schauspielhaus Dresden uraufgeführt wurde. Unter der Regie von "Next Liberty"-Intendant Michael Schilhan wird es ab dem 27. September als Österreichische Uraufführung in Graz zu sehen sein. In dem Stück tauschen Kinder und Eltern, die sich, nachdem sie einen Kasten durchschritten haben, inmitten von Dreharbeiten wiederfinden, die Rollen und erleben Schule und Arbeit aus der jeweils anderen Perspektive. Die laut Schilhan "pointierte Darstellung familiärer Überforderung" mache das Stück auch noch heute "äußerst modern" im positiven Sinn.

Für die zweite Premiere widmet sich Regisseur Josef Maria Krasanovsky dem internationalen Jugendbuchbestseller "The Curious Incident of the Dog in the Night-Time" von Mark Haddon. Im "Next Liberty" wird das Stück das mit einem toten Hund beginnt, in dem eine Mistgabel steckt" und in dessen Zentrum ein Fünfzehnjähriger mit Aspergersyndrom steht, unter dem Titel "Supergute Tage" auf die Bühne gebracht.

Grimm kopfüber

Die "wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf" habe man sich laut Schilhan in der Musicalproduktion "Grimm!" im Dezember zu erwarten. Das Musical-Duo Thomas Zeufke und Peter Lund startet eine Neuinterpretation des alten Stoffes und werde den Grimm'schen Kosmos "liebevoll" auf den Kopf stellen.

Magisch wird es im Jänner bei Tankred Dorsts "Der vergessenen Zauberspruch". In ihm macht sich ein Sechsjähriger samt Familie auf die Suche nach dem erlösenden Zauberspruch. Die Österreichische Erstaufführung wird Anja Sczilinski, der Leiterin des jungen Residenztheaters in München, inszenieren. Im März nimmt das "Next Liberty" sein junges Publikum mit auf sämtliche vier abenteuerliche Reisen von Kapitän Lemuel Gulliver. Abgeschlossen wird der Reigen mit der Erstaufführung von Thilo Refferts "Mein Jahr in Trallalabad", einem Stück über Freundschaft und "Zuhause", das Danielle Strahm inszenieren wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren