Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verhandlungen über VideoLandesgericht Graz arbeitet im Notbetrieb

Teams aus drei Richtern und zwei Haft- und Rechtsschutzrichtern halten das Landesgericht Graz am Laufen. Dringende Verhandlungen werden über Video geführt. Wie die Rückstände an offenen Prozessen abgearbeitet werden, weiß noch niemand.

Schwurgerichtsprozess Amokfahrer Alen R.
© der Plankenauer
 

Die Beschränkungen, die der Justiz duch die Coronamaßnahmen auferlegt werden, sind enorm. Am Landesgericht Graz werden die Verhandlungen die unaufschiebbar sind, über Videokonferenz abgehalten. Beschuldigte sitzen dabei vor einer Videokamera in der Haftanstalt. Es geht im Wesentlichen um Haftsachen, also um Haftverhandlungen für Untersuchungshäftlinge einerseits und um Strafverhandlungen, die dringend sind, weil Angeklagte nicht unverhältnismäßig lange in Haft bleiben dürfen.

Kommentare (1)
Kommentieren
duesenwerni
2
0
Lesenswert?

In Graz gibt es zwei Landesgerichte. Eines für Zivilrechts- ...

... sachen und eines für Strafsachen. Eines davon sucht immer die Aufmerksamkeit ...