Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wieder tödlicher UnfallEnnstal-Bundesstraße: Lenker (20) stirbt nach Frontalkollision

Der Mann erlag am Unfallort den Verletzungen. Der 19-jährige Lenker des entgegenkommenden Pkw ist schwer verletzt.

 

Die B 320 ist seit Jahren eine berüchtigte Unfallroute, der Blutzoll hoch. Nur einen Tag nach dem tödlichen PKW-Absturz im 15 Kilometer entfernten Pruggern kam es nun erneut zu einem furchtbaren Verkehrsunfall mit Todesfolge. In der Nacht auf Samstag bei Haus im Ennstal in Richtung Schladming kam ein 20-Jähriger Mann aus dem Bezirk Liezen mit seinem Pkw auf Höhe Lehen aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Sein Auto  streifte einen Klein-LKW mit einem 29-Jährigen aus dem Bezirk Liezen am Steuer. Unmittelbar danach krachte der junge Mann mit seinem PKW frontal gegen ein entgegenkommendes Auto, gelenkt von einem 19-Jährigen aus dem Bezirk Liezen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
Katharina4
0
8
Lesenswert?

So dumme Kommentare

Den Hinterbliebenen ganz viel Kraft!

Franz 99
14
18
Lesenswert?

Wirft

die Frage auf=was ist uns wichtiger ein Menschenleben oder ein Brutplatz für einen Vogel dens vielleicht dort nimmer gibt.🤔🤔

schlue
3
13
Lesenswert?

Vogel

In Schladming gibt es keinen Brutplatz für den Wachtelkönig, hier ist auch kein Natura 2000 Gebiet. Themenverfehlung.

triver
8
14
Lesenswert?

Ähm

Dieser tragische Unfall hat genau gar nichts mit dem Wachtelkönig zu tun. Der brütet in 50km Entfernung. Eben dort wo die Trasse geplant gewesen wäre. Ziemlich billiger Versuch eine Tragödie so zu instrumentalisieren.

ma12
9
5
Lesenswert?

kasperl

Den sogenannten "Naturschützern" gehört jeder Tode auf dieser Strecke angelastet. Nicht der "angebliche Vogel" ist schuld, sondern SIE sind es!