AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ramsau/DachsteinRestaurant verhängt Kinderverbot

Im Gasthof „Peter Rosegger“ sind Kinder abends nicht mehr erwünscht. Man habe zu viele schlechte Erfahrungen gemacht. Zu Mittag kann man mit Nachwuchs weiterhin essen gehen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Zu Mittag sind unter Zehnjährige weiterhin erlaubt © KK
Zu Mittag sind unter Zehnjährige weiterhin erlaubt © 
 

Es ist eine radikale Entscheidung, die der Alpengasthof „Peter Rosegger“ in der Ramsau getroffen hat: Seit einem Monat sind Kinder unter zehn Jahren abends im Restaurant nicht mehr erlaubt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

AnnaMarie
0
22
Lesenswert?

Daumen hoch!

Daumen hoch!

Danke für diese Entscheidung!
Bei jedem Aufenthalt in der Ramsau gehört ein Besuch im Rosegger für mich dazu!
Hervorragende Küche, freundliche Bedienung, schönes Ambiente.............gehobene Kategorie

Ich bin selbst Mutter und Großmutter aber was sich das Personal von manchen Gästen mit Kindern gefallen lassen müssen ! (?) ist Grenzwert.
Auch ich habe mich schon einige Male sehr geärgert und ein wunderschöner Abend wurde mir vermiest. Die "Begleiter" dieser Kinder angesprochen bzw. freundlich gebeten um Rücksichtnahme wurde mit patzigen Antworten abgespeist UND mir wurde Kinderunfreundlichkeit unterstellt und geraten in ein anderes Lokal zu wechseln wenn mir etwas nicht passe!
(Wohlgemerkt von den Gästen nicht vom Personal)

Danke nochmals für diese Entscheidung der Geschäftsleitung!
In diesem Sinne freue ich mich schon auf die nächsten ruhigen und kulinarisch erbaulichen Stunden im Rosegger.

Antworten
mEmeinesErachtens
0
11
Lesenswert?

das ist aber nichts Aufregendes noch Neues

darum entstehen Gastrounternehmenverbote gegen gewisse Arten von Gästen, so einfach ist das, ohne Grund kein Verbot/Einschränkung. Ob von Gästen oder Wirt, was ist da falsch, dann wechselt man das Lokal, so einfach ist das. Desgleichen gilt beim Rauchverbot. In beiden Fällen sollte wegen seines Geschäftes der Wirt eben Entscheidungen treffen. Trifft er sie nicht, dann bleibt es den Gästen über das Lokal zu wechsel. So einfach ist das.

Antworten
CuiBono
7
22
Lesenswert?

Restaurants - Kinder und Hunde

Das ist ja wieder einmal ein "heißes" Thema hier.
Daher auch mein Senf dazu.

Kinder sind junge Erwachsene.
Wenn sie sich nicht benehmen können - auch unter erweiterten Toleranzen - haben sie in einem Restaurant nichts verloren.
Bitte beachten: ein greinender Säugling ist etwas anderes als marodierende Halbwüchsige.
Und ja - ich hätte kein Problem wenn ein Säugling neben mir am Restauranttisch an die Brust gelegt wird. Will ja auch nur Nahrung zu sich nehmen.

Hunde und anderes Getier sind in Räumen, in welchen Speisen zubereitet werden, gerechtfertigt verboten.
Für MICH ist es nur konsequent, sie auch aus Räumen in denen Speisen konsumiert werden, auszusperren.
Ausnahmen lasse ich gerne zu für Gastgärten im Freien. In geschlossenen Räumen - ein no go. Absolut.

Wie es scheint, geht der gesunde Menschenverstand und eine gewisse Mindesttoleranz (meine Freiheit endet dort wo die des Anderen beginnt) verloren.
Gewünscht, gefördert?

Zweifellos.
Je dümmer die Leut, desto leichter zu regieren (und zu verführen).
Wie sagte der Kaiser zum Popen:
"Halte Du sie dumm, ich halte sie arm".

Glückwunsch.

Nie mehr SPÖVPTÜRKISFPÖKBZÖ und sonstige "Meinungsbildner".

Antworten
Flogerl
8
1
Lesenswert?

Apropo "je dümmer" !

Deshalb speziell für Sie (gilt für die Steiermark):

1) Kinder sind Personen unter 14 Jahren
2) Jugendliche Personen zwischen 14 und 18 Jahren
3) ab 18 Jahre jungendliche Erwachsene !

MfG

Antworten
Mena_2281
0
36
Lesenswert?

Verstehe ich als Mama sehr gut

Unsere Kinder sind abends hungrig, müde und überreizt wenn sie zuviele Eindrücke wahrnehmen. Wenn die Kinder sehr gereizt sind bestellen wir was zum mitnehmen und jeder hat seine Ruhe. Punkt!

Antworten
mEmeinesErachtens
0
18
Lesenswert?

Bravo, dem kann ich nur zustimmen,

.
dass nennt man Verantwortung nicht nur gegenüber seinen Umfeld, sondern auch gegenüber seinen Kindern. Vor allem wenn man unterwegs ist. Natürliche menschliche Verhaltensweisen. Eltern müssen lernen zu wissen. was sie ihren Kindern zumuten können. Derartige Beiträge lese ich gerne, das sie aus der Realität des Lebens gegriffen sind.
.
19 Kinder, Kindeskinder(Enkelkinder), Patenkinder durch 3 Generationen mit denen wir mehrfach im Jahr immer wieder unterwegs waren. Da muss man sich auch dem Rythmus der Kinder anpassen.
.
Eltern oder AlleinerzieherInnen werden wie Mena_2281 wissen was Sache ist.

Antworten
Rick Deckard
0
16
Lesenswert?

wenn Eltern ihre Kinder

nicht im Griff haben und die lieben Kleinen durchs Lokal toben...verständlich.

Antworten
goje
0
32
Lesenswert?

kinder nur eingeschränkt

das ist jedenfalls kein verbot!

Antworten
Hildegard11
63
52
Lesenswert?

Hunde

Köter sollten in einem Restaurant grundsätzlich nix verloren haben. Manche glauben ja schon, Mensch und Tier zu verwechseln bzw. gleichsetzen zu müssen.

Antworten
Flogerl
13
13
Lesenswert?

Liebe Hildegard !

Mir persönlich wären in jedem Restaurant 100 Hunde lieber als Leute mit einer derart primitiven und beschränkten Wortwahl. Ich grüße Sie !

Antworten
Franco123
14
22
Lesenswert?

Hildegard11

Sehr viele Köter sind jedes Wochenende, stundenlang auf der suche nach Vermissten Personen. Jeder Köter hat mehr anstand und hinterlässt nicht tonnenweise seinen Mist in den Bergen. Genau solche Hundehasser wie Sie, die schreien am lautesten wenn die Köter nicht in kürzester Zeit sie selbst, oder einen Ihrer Angehörigen finden, wenn sie vermisst werden. Arme verbitterte Dame.

Antworten
teacup
2
51
Lesenswert?

Da steht nix von "Kötern"

Wenn ein Restaurant keine Kinder im Haus wünscht, dann heißt das nicht, dass hier Kinder und Hunde gleichgesetzt werden. Man sagt zwar der Gast ist König aber wenn sich dieser nicht benehmen kann, müssen sich die Wirtsleute auch nicht immer alles gefallen lassen.

Antworten
glashaus
18
49
Lesenswert?

@Hildegard11

ihrer Ausdrucksweise folgend sollten Sie auch kein Restaurant besuchen.

Antworten
Mein Graz
9
66
Lesenswert?

@Hildegard11

Man liest es eindeutig: du magst keine Hunde, sonst würdest du nicht "Köter" schreiben.
Ich selbst habe keinen Hund, allerdings haben wir in der Familie zwei Hunde, einen AmStaff und einen Labrador. Beide gut trainiert, beim Labbi ja eher einfach, aber auch den AmStaff kann man überall hin mitnehmen und er weiß sich besser zu benehmen als so mancher Mensch.
In einem Gastronomiebetrieb liegen die beiden unter dem Tisch, sie stören niemanden, knurren und bellen nicht, lassen sich nicht provozieren und sind einfach friedlich.
Manche Eltern hingegen lassen die Kinder durchs Lokal toben als ob es keine anderen Gäste gäbe, da werden KellnerInnen und Stühle umgerannt, an Tischdecken gezogen usw.

Mir stellt sich, sollte ich vor der Entscheidung stehen, nicht die Frage, wen ich bei einem ruhigen Mittag- oder Abendessen dabei haben will. Da verzichte ich gerne auf die Eltern, die ihren Kindern kein Benehmen beigebracht haben - die Kinder wissen es nicht besser.

Antworten
ChristianaPotocnik
15
51
Lesenswert?

HUNDE?

Ich habe den Artikel zweimal durchgelesen, allerdings finde ich keinen Hinweis von "HUNDEN".
Bitte genauer lesen und nicht "Kraut und Rüben" verwechseln!
Zudem: Ich war schon in Lokalen essen, wo Hunde z. B. im Gastgarten neben den Leuten, denen die Hunde eben gehörten, saßen ... diese Hunde haben sich besser benommen als so mancher Mensch - wohlgemerkt! Bitte nicht verallgemeinern! Ein Hund benimmt sich so, wie der von Menschen erzogen, geführt, begleitet wird oder auch nicht!!!

Antworten
mEmeinesErachtens
0
14
Lesenswert?

Bitte nicht verallgemeinern! Ein Hund benimmt sich so, wie der von Menschen erzogen, geführt, begleitet wird oder auch nicht!!!

.
das trifft auch für Kleinkinder zu. Aber auch für Jugendliche und Erwachsene. Wenn man in die Haltestellen der Verkehrsbetriebe und in die Busse und Straßenbahnen blickt muss man sich fragen wo wurden diese erzogen bzw. wo wurden ihnen Benimmregeln beigebracht.

Antworten
Hildegard11
4
96
Lesenswert?

Wirt

Letztlich hat der Wirt allein über sein Geschäftsmodell zu entscheiden. Wenn die Eltern zur Erziehung unfähig sind, sollen draußen bleiben. Endlich gibt es wo Konsequenzen.

Antworten
Marmorkuchen1649
6
57
Lesenswert?

Sorry, die Kleine Zeitung...

hat mit ihrer Überschrift einen falschen, für den Betrieb eventuell schädigenden Eindruck bewirkt. Der Passus, dass von Fall zu Fall entschieden wird, ist mir tatsächlich entgangen. Genauso sehe ich das nämlich auch.

Antworten
zyni
2
131
Lesenswert?

Der Wirt hat sich die Entscheidung

sicher nicht leicht gemacht. Seine Entscheidung ist verständlich. Wenn man Kinder hat, die nicht 1-2 Stunden sitzen können, dann sollte man das bei der Wahl des Restaurants berücksichtigen.

Antworten
socke1
2
191
Lesenswert?

Entscheidung in Ordnung!

Wir haben zwei Kinder und vier lebhafte Enkel. Doch benehmen konnten sie sich immer, wenn wir ein Restaurant, ein Museum etc. besuchten. Da sind eben die Eltern gefordert, den Kindern das richtige Verhalten in der Öffentlichkeit beizubringen.
Kinder sollen spielen, lärmen, herumtollen - aber alles zu seiner Zeit! Schließlich wollen die meisten von uns das Essen in Ruhe genießen!
Würde es Ihnen, liebe Kritisierer, behagen, wenn Ihre Tischtücher am Boden landen und die Blumen im Garten aus der Erde gezogen werden...?
Einen schönen Tag mit lachenden, lärmenden, spielenden Kindern -aber auch mit beschaulicher Ruhe zur rechten Zeit wünsche ich Ihnen!

Antworten
Kunz
1
104
Lesenswert?

So ist es

Besser kann man es nicht ausdrücken. Sehe ich genauso

Antworten
Mein Graz
2
167
Lesenswert?

Völlig verständliche Entscheidung.

Auch wir haben Kinder (inzwischen sind sie erwachsen). Auch wir gingen mit ihnen in Gasthäuser und Restaurants essen. Auch unsere Kinder wollten häufig nicht ruhig sitzen bleiben.
ABER:
Wir suchten uns immer Gaststätten aus wo es für Kinder die Möglichkeit zum Spielen gab. Wir gingen zu "kindgerechten" Zeiten aus - je müder die Kinder werden desto quengeliger werden sie. Wir nahmen Spielzeug mit, und hatten wir einmal nichts dabei was die Kinder interessierte wurden Kartenhäuser aus Bierdeckeln gebaut. Unsere Kinder lernten schon zu Hause, dass man beim Essen sitzen bleibt. Und wir blieben nicht ewig lange sitzen, um die Geduld der Kinder nicht überzustrapazieren.

Wir sahen (und sehen auch heute noch, oder vielleicht sogar verstärkt) sehr häufig, dass Eltern ihre Kinder herumlaufen ließen. Zwischen den Tischen durch wurde Abfangen gespielt. Es wurde in KellnerInnen reingerannt, einmal flogen mehrere mit Speisen beladene Teller auf den Boden.

Dass solche Eltern (und ja, es sind die Eltern, denn nicht die Kinder sind schuld!) nicht gerne gesehen werden ist nachvollziehbar. Und ich als Gast wünsche mir auch Ruhe während ich mein Essen mit Familie oder Freunden einnehme.

Antworten
jan31
3
130
Lesenswert?

Ja es gibt immer Eltern die beim Essen einfach ihre Ruhe haben wollen.

Was die Kleinen inzwischen machen ist vielen egal. Aber wehe es passiert etwas. Oder noch besser. Wehe es sagt jemand was.
Die Entscheidung ist schon richtig. Wer die Ruhe stört muss gehen. Wenn was kaputt geht wills keiner zahlen. Wenn sich ein Kind verletzt is da Wirt schuld.
Alles schon gesehen. ABER... Es gibt natürlich auch die ganz braven Kinder die sitzen bleiben und mit den Eltern sprechen können weil sie mal kein Handy in der Hand haben.

Antworten
Fischbacher
4
159
Lesenswert?

Kinder

Ich habe selber 3 Kinder, kann aber die Entscheidung
des Gastwirtes voll und ganz nachvollziehen. Es gibt Betreibe
für Kinder geeignet sind, oder auch nicht.
Genauso mit den Hunden. Manche Betreibe machen Werbung für Hunde in der Unterkunft, andere wollen wieder nicht mitmachen. Es ist halt alles nicht so einfach, alles unter einen Deckel zu bekommen.
Wir leben in einer Demokratie, und jeder kann doch immer noch machen was er will.

Antworten
Marmorkuchen1649
129
1
Lesenswert?

Welch ein Vergleich..

Hunde und Kinder????
Ein kinderfeindlicher Betrieb?? Das soll ok sein?!?

Antworten
Kunz
0
36
Lesenswert?

Wer sinnerfassend lesen kann, ist klar im Vorteil

Steht ja im Bericht, wie es gehandhabt wird!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 40