Als erste Gemeinde ÖsterreichsMichaelerberg-Pruggern hat den "Klimanotstand" ausgerufen

Mit einem "symbolträchtigen Akt" lässt die Gemeinde Michaelerberg-Pruggern aufhorchen. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, den "Klimanotstand" auszurufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Starkregen-Ereignisse, die sich durch den Klimawandel häufen, kennt man auch in der Gemeinde nur zu gut - hier das Hochwasser von 2002 © KK
 

Als erste Gemeinde Österreichs hat Michaelerberg-Pruggern am Donnerstagabend den "Klimanotstand" ausgerufen. Angestoßen von Hotelier Ernst Schrempf aus dem Ortsteil Moosheim, der sich seit Jahren für den Klimaschutz stark macht, sprach sich der Gemeinderat einstimmig für diese Maßnahme aus. "Es ein symbolischer Akt, mit dem wir ein Zeichen setzen wollen", erklärte Hannes Huber, Bürgermeister der knapp 1150 Einwohner zählenden Gemeinde im Bezirk Liezen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.