Es ist ein Horrorszenario. Man fährt mit dem Auto und plötzlich verkrampft der Körper, der Fuß geht nicht mehr vom Gas, man beschleunigt unkontrolliert: ein epileptischer Anfall. So geschehen vor einigen Tagen in der Nähe des Gleinalmtunnels in der Steiermark. Ein junger Familienvater erlitt auf der Pyhrnautobahn (A 9) einen Anfall und stieg aufs Gas. Seine Frau auf dem Beifahrersitz konnte den Fuß ihres Mannes nicht lösen. Das voll besetzte Fahrzeug, die Kinder auf den Rücksitzen, prallte gegen zwei andere Pkw und gegen die Leitschienen. Mehrere Personen wurden beim Unfall verletzt. Schnell entbrannte in Foren und sozialen Netzwerken eine Diskussion über die Fahrtauglichkeit von Epileptikern.