Corona-SchutzimpfungAuch für Genesene gilt jetzt ein neues Impfschema

Die Impf-Empfehlungen für Genesene ändern sich häufig. Wann sollen sie sich boostern lassen? Und was, wenn man vor oder nach der Infektion zum ersten Mal geimpft wurde? Ein Überblick zu den aktuellen Regeln.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Markus Traussnig
 

Für Genesene ändern sich die Spielregeln in Österreich besonders häufig – vor allem hinsichtlich der Corona-Schutzimpfung. Zunächst sollten ungeimpfte Genesene mit dem ersten Stich bis zu sechs Monate warten, später waren es nur noch wenige Wochen. Mittlerweile wird seitens des Nationalen Impfgremiums bereits ein Abstand von nur vier Wochen empfohlen. Auch jene, die nach der Infektion bereits zwei Spritzen erhalten haben, sollen nun einen Booster bekommen. Noch im Herbst hieß es vom Gesundheitsministerium, dass für diese Gruppe vorerst kein dritter Stich notwendig ist.

Kommentare (35)
annakb
0
0
Lesenswert?

Seriöse Quelle?

Aus welcher Quelle stammen die Informationen über das "neue Impfschema"? Die AGES weiß noch nichts davon, dass "Personen, die nach Vorliegen neutralisierender Antikörper nur einmalig geimpft wurden oder bei denen die PCR-bestätigte Infektion länger als sechs Monate vor der Impfung erfolgte, umgehend eine weitere Impfung erhalten" sollen.

Musicjunkie
2
3
Lesenswert?

Welch ein Schwachsinn!!!

Grad gestern sagte ein Mediziner der Med. Uni. Graz, das laut einer dortigen Studie, Genesene besser vor einer (Neu) infektion geschützt seien als Geimpfte. 🙉🙉🙉

samro
1
1
Lesenswert?

studie bitte

ich finde nur die die besagt dass nach 8 monaten die antikoerper stark abnehmen.

Musicjunkie
1
0
Lesenswert?

In der ORF-Sendung, "Aktuell nach 5" vom Dienstag nachzusehen.

--

Rudolf.Le
14
30
Lesenswert?

Was hilft?

Eines ist sicher, diese Impfung ist nicht das Allheilmittel. Es ist doch immer am besten jeden Erkrankten im Vorfeld zu helfen, wird aber von der Ärztekammer verhindert. Infizierte werden weg gesperrt aber sind ohne Ärztlicher Hilfe auf sich selbst gestellt. Diese Hilfe im Vorfeld hätte viele Intensiv Aufhalte verhindern können. Es gab Mediziner welche mit unterschiedlicher Medikation teils Erfolgreich dem Patienten Linderung verschafften, doch die Kammer hat verhindert dass selbige die Erfahrungen mit anderen Ärzten teilen. So wurde eine Gelegenheit welche auch aus der Pandemie führen könnte verschlafen und es wird weiter gewurstelt.

rb0319
13
12
Lesenswert?

@Rudolf.Le

Bitte um Quellenangabe für die Behauptung, dass Infizierte in Österreich keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen dürfen.

Rudolf.Le
7
20
Lesenswert?

@rb0319

Ich sage immer wer lesen kann hat einen Vorteil. Sie behaupten etwas was ich so nicht geschrieben habe und verfälschen meinen Kommentar. Jeder positiv getestete darf nur eine Telefonnummer (die ist Ihnen sicher bekannt) anrufen wo er keine Hilfe bekommt, er wird nur in Quarantäne abgesondert. Kein positiv Getesteter darf das Haus/Wohnung verlassen und wird von der Polizei kontrolliert, hat keine ärztliche Betreuung.

rb0319
6
6
Lesenswert?

@Rudolf.Le

Vielleicht bin ich ja zu blöd um ihr "Problem" zu erkennen, aber was genau stört Sie jetzt konkret? Wer bekommt keine ärztliche Hilfe in Österreich? Wenn ich abgesondert bin wegen eines positiven Tests, und medizinische Hilfe benötige, dann kann ich JEDERZEIT den Rettungsdienst rufen (Tel. 144). Je nachdem wie dringend es ist, kommt dann ein Sanitätsteam, oder der Notarzt. Daher nochmal meine Frage: Wer bekommt keine ärztliche Hilfe, wenn er sie braucht?

ARossmann
2
4
Lesenswert?

rb0319

Anscheinend noch nie positiv mit Symptomen gewesen!!!
Die Rettung und der Notarzt rollen nur an, wenn schon der Hut brennt, oder glauben sie, die kommen mit voller Schutzausrüstung wegen jeder Kleinigkeit? Diese Menschen arbeiten am Limit, auch der Rettungsdienst....

Man wird daheim eingesperrt und muss selbst mit den Mitteln die man daheim hat, herum doktern.. Schmerzmittel, rezeptfreie Halswehtabletten und Hustensaft. Wirkung fast null.. Man kann den Hausarzt anrufen und der gibt dir auch nur Empfehlungen. Nur da untersucht dich keiner!!!

Bei jeder anderen Erkrankung gehst du zum Arzt und du bekommst eine Medikation.
Hier nicht!!
Da wird so lang abgewartet, bis es dir irgendwann so schlecht geht nach einigen Tagen und nichts anderes mehr hilft als wie ins Spital gebracht zu werden.
Wenn man, wie bei anderen Erkrankungen, früh genug behandelt werden würde, sehe es heute in den Spitälern nicht so aus. Da vegetierst du wirklich alleine daheim herum!!!!
Das kann man mit einer zb. echten Grippe vergleichen.. wenn sie da nichts gscheites vom Arzt bekommen liegen sie wahrscheinlich auch irgendwann im Spital..

ma12
2
2
Lesenswert?

HaHa

Das ist "Rudolf das Rentier", er bekommt als "Vieh" keine Hilfe! Höchstens vom Tierarzt Kickl!

hfg
19
50
Lesenswert?

Es gibt schlichtweg kein

Fundiertes Wissen über die Immunisierung-deshalb wird von den Experten ständig irgendeine vage Erkenntnis und Empfehlung ausgegeben-Hauptsache Pflicht und Strafe das ist im Moment - leider die falsche Perspektive

denktnach
20
15
Lesenswert?

Das Virus

ist sehr flexibel, die Wissenschaft muss sich ihm anpassen. Was ist daran so schwer zu verstehen? Fundiertes Wissen bedeutet nicht, dass alles immer gleich bleibt.

hfg
3
4
Lesenswert?

Warum dann

Impfplicht und vor allem mit Strafen????

Mein Graz
10
16
Lesenswert?

@hfg

Gestern hast du (der du vermutlich Laie bist) noch die Behauptung aufgestellt, dass 30% der Geimpften, die an der Omikron-Variante erkranken, schwer erkranken und auf der Intensivstation landen.

Heute schreibst du, dass die Experten noch kein fundiertes Wissen haben.

Ich versteh nicht, wie das zusammen passt.

ma12
0
2
Lesenswert?

HaHa

Der macht sich einfach wichtig, ist aber eine NULL!

hfg
4
1
Lesenswert?

Das ist der

Umkehrschluss der derzeitigen Expertenmeinung die sich wahrscheinlich bald wieder ändern wird.

Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@hfg

Einen Umkehrschluss kann man nur dann ziehen, wenn die Ausgangsdaten korrekt sind!

Bei deiner Behauptung sind sie das nicht, denn es werden nicht 30% der Geimpften so schwer erkranken, dass sie in ein Krankenhaus müssen, und schon gar nicht auf eine Intensivstation, da sich diese 30% auf die Infektionen beziehen! Für weitere Schlüsse fehlen den Experten einfach noch die Daten.

Und du brauchst dir nicht ins Höschen zu machen, weil ich deine Aussagen in Frage stelle, du kannst einfach deine Feststellungen beweisen, indem du Quellen angibst. Also nix mit "muss ich mir wieder eine Unterhose kaufen" (O-Ton).

ARadkohl
4
14
Lesenswert?

Doch es gibt seit gestern ein fundiertes Wissen!

Den Beitrag von Steiermark heute vom 28.12. ansehen, bezüglich natürlicher Immunität nach einer Corona Infektion. Die Studie wurde zusammen mit der Harvard Universität getätigt.

rb0319
1
3
Lesenswert?

@ARadkohl

Hilft halt nur bei Omikron nicht viel, da die Forscher diese Variante nicht geprüft haben.

Hardy1
23
29
Lesenswert?

Wer gestern in der ZIB 2

....die abstrusen und peinlichen Ausführungen des Prof.Dr. Kickl gesehen hat, kommt zur Überzeugung: vielleicht genesen ....aber keinesfalls gesund!

Pelikan22
0
3
Lesenswert?

Mr. Herpferd ....

ist ein Radikalinsky, der nur mehr abstoßend wirkt. Ferdinand Raimund würde in seinem Zauberstück "Alpenkönig und Menschenfeind" die Rolle des Rappelkopfs mit dem Herrn Kickel besetzen. Eine Traumrolle für einen Geisterfahrer!

FRED4712
10
18
Lesenswert?

prof.dr......

ist der nicht mindestens auch noch meister?? vielleicht Gas, wasser, sch.....also, DAS ganz sicher!......bei dem Unsinn, den dieser Herr wieder geschwurbelt hat, wird einem komisch im Magen....erzählt Erkenntnisse von Ärzten (oder so etwas Ähnliches jedenfalls), die angeblich das Gegenteil von dem erzählen, was 99,9% der besten Virologen weltweit ! erforscht haben.....aber die haben ja offensichtlich keine Ahnung.....gut, dass es kikl gibt, sonst wüssten wir nicht, was für verwirrte demagogen es bei uns gibt

ego cogito ergo sum
14
53
Lesenswert?

Empfehlungen?

Ich frage mich ja wirklich, wann diejenigen, welche die Impfpflicht so rigoros einfordern, endlich aufwachen!?
Mit dieser handelt es sich bei diesem Wahnsinn um keine Empfehlungen mehr und trifft so gut wie jeden von uns!

HelKa
7
27
Lesenswert?

Der Gültigkeitsrechner ...

... des Ministeriums und auch die offizielle Impfempfehlung des Ministeriums sagen mit heutigem Datum was anderes.
Wie tua ma?

werb.masch1971
13
62
Lesenswert?

Eigene Erfahrung

Kann nur aus eigener Erfahrung sprechen.
Meine Frau und mein Sohn waren an Covid erkrankt beide leichter Verlauf.
Machen alle drei Monate einen Antikörpertest.
Erkrankung ist jetzt über ein Jahr her die Antikörper steigen noch immer kontinuierlich.
Ich als doppelt Geimpfter habe nach vier Monaten fast gar keine Antikörper mehr.
Da kann sich jeder selber sein Bild dazu machen.

Pelikan22
1
0
Lesenswert?

Das ist halt "individuell"

Den einen erwischt es und den andern "verschonts"! Jeder Mensch i net gleich.

 
Kommentare 1-26 von 35