Ungewöhnliches HobbyIm Himalayagebirge holt Steirer sich Inspiration für den Bogenbau

Seit 15 Jahren bereist Heinz Binder das Himalayagebiet. Die dortigen Völker entfachten beim Eggersdorfer die Leidenschaft für das eigenhändige Bogenbauen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Fingerspitzengefühl braucht man als Bogenbauer und als Bogenschütze © Juergen Fuchs
 

Mit Pfeil und Bogen in unseren Breiten unterwegs zu sein, ist nichts Außergewöhnliches. Dass man sich seinen Bogen aber selbst baut, ist wohl die Ausnahme. Der Grund, warum Heinz Binder sich diesem Hobby widmet, liegt in seiner Reisetätigkeit, bei der die Destination Himalaya ganz weit oben steht. Nepal, Darjeeling und Bhutan hat der Eggersdorfer in den vergangenen 15 Jahren bereist. Besonders beeindruckt haben ihn dabei die Kirati, ein indigenes Volk: „Die Kirati stehen am Rande der Gesellschaft, erzählt der 65-Jährige. „Sie sehen Pfeil und Bogen als Symbol für Zusammenhalt, Solidarität und Widerstand.“ Überhaupt sei in den Himalayaländern Bogenschießen kein Sport, sondern vielmehr Ritual. „Wo bei uns überall ein Fußballplatz ist, ist dort überall ein Bogenschießplatz.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!