Erste PläneAirpower22 wird nachhaltig – "Das ist kein Greenwashing"

Sieben-Punkte-Plan soll Flugschau zum ökologischen Vorzeigemodell für Großveranstaltungen machen. Einen Schwerpunkt stellt die Anreise und die Logistik dar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ACROBATIC FLYING - Airpower 2019
Bild von der Airpower 2019 © GEPA pictures
 

Als vor drei Monaten die ersten Details zur Flugshow Airpower im kommenden Jahr präsentiert wurden, bemühte sich das Veranstaltertrio (Bundesheer, Red Bull, Land Steiermark) den Nachhaltigkeitsaspekt der Großveranstaltung zu unterstreichen. Konkrete Maßnahmen konnte man damals aber noch keine nennen.

Kommentare (15)
Patriot
0
4
Lesenswert?

Nicht hingehen

ist die einzige Chance, damit sie mit diesem klimawandelbefeuernden Schwachsinn aufhören!

scionescio
3
9
Lesenswert?

Dass die KLZ so einem absoluten Schwachsinn Aufmerksamkeit Raum gibt, ist ein echtes Armutszeugnis und zeigt die Verlogenheit der ganzen Debatte …

… statt so eine völlig sinnlose und aus der Zeit gefallene Veranstaltung zu erlauben, wäre mir der Ausbau der A9 viel lieber… so viel Greenwashing können Bundesheer und Red Bull gar nicht machen!

Kakerlake
0
1
Lesenswert?

Airpower vs A9

für mich kein entweder-oder sondern ein weder-noch...

Meeresrauschen
4
2
Lesenswert?

schau ma amoi ...

was Fr. Gewessler dazu sagt - danach werde ich mich auch richten !!!

harakari
4
12
Lesenswert?

Airpower nachhaltig. . .

. . . ist wie" schwarz ist weiß".

griesbocha
4
14
Lesenswert?

Ein Eurofighter produziert pro Flugstunde ca. 11 Tonnen CO2.

Die Dimension des CO2 Ausstoßes aller Fluggeräte auf der Airpower im Staffel- und Formationsflug über 2 Tage ist recht "erheblich", wie man sich vielleicht vorstellen kann...

isogs
4
7
Lesenswert?

Aha

Nur mehr Elekroflugzeuge oder so....

harakari
2
4
Lesenswert?

Isogs:

selbst Elektroflugzeuge (E-Eurofighter? ;-) ) brauchen Energie, die irgendwo sicher unser CO2-Konto auffüllt.
Hab aber Ihre Ironie verstanden.

Patriot
6
14
Lesenswert?

AirPower nachhaltig und grün?

Ha, ha, ha, der war gut! Eine Verarxxxe in Reinkultur!
Angesichts des Klimawandels ist das ein Frevel, sonst nichts!

menatwork
4
15
Lesenswert?

Fliegens jetzt eh mit Kernöl ggA.?

Ökötoiletten und Pappbecher sind eh gut, aber im Kern kanns nie nachhaltig werden, wenn man die Sinnfrage nicht zu stellen wagt.

Das sehen die Beteiligten sicher anders, insgesamt besteht aber eigentlich kein Bedarf an derartigen Spektakeln, das Nachhaltigste wäre der Verzicht.

duesenwerni
10
7
Lesenswert?

Cool, ich freu´ mich schon auf die Abfangübung mit den

heeresgrünen Segelfliegern ....

calcit
13
25
Lesenswert?

Geh bitte!

Was soll daran nachhaltig sein wenn tausende Tonnen von Kerosin verbrannt werden...

Kakerlake
4
7
Lesenswert?

Eben

Vielleicht tanken sie irgendwann wenigstens Biosprit oder e-Fuels, davon ist hier aber nichts zu lesen.

Steht halt alles noch am Anfang. Die OMV will Austrian ab nächstes Jahr mit 1500 Tonnen jährlich beliefern. Damit kann man eine Boeing 747 wohl keine zehnmal volltanken...

https://www.airliners.de/austrian-airlines-2022-1500-tonnen-saf-omv-tanken/62993

menatwork
1
5
Lesenswert?

Eben

Biosprit ist CO2-neutral, aber nachhaltig ist am Landverbrauch dafür natürlich nichts und nachhaltige e-fuels kann es erst bei einem absoluten Überschuss an erneuerbarer Energie geben, momentan ist es wohl eher das Gegenteil, da man die Energie dafür ja dem restlichen Markt entzieht, wie immer man sich das schön rechnet.

Kakerlake
0
1
Lesenswert?

Biosprit

ist natürlich keine echte Lösung. Bei den geringen Mengen die jetzt (wahrscheinlich aus altem Salatöl oder so) gewonnen werden, wird wahrscheinlich niemand verhungern. Aber den Flugverkehr global auf Biokerosin umstellen wird nicht gehen.

E-Fuels sind außerdem sehr energieintensiv. Selbst wenn wir mit Erneuerbaren die Stromversorgung abdecken könnten weltweit und noch genug Reserven für e-Fuels hätten, wird man enorme Reserven brauchen nur um e-Fuels für den Flugverkehr zu produzieren. Wenn dann die ÖVP und die WK davon träumen, e-Fuels für Autos oder e-Fuel-Heizöl zu produzieren, ist für mich klar, daß nicht absehbar ist, daß man das large scale umsetzen kann, völlig egal was AVL grad macht.

Airbus und Flyzero sind außerdem dabei Wasserstofflugzeuge zu entwickeln.

https://futurezone.at/produkte/airbus-wasserstoffflugzeug-zeroe-infrastruktur/401743803

https://www.golem.de/news/flyzero-wasserstoffflugzeug-soll-luftfahrt-klimaneutral-machen-2112-161617.html