Corona und KinderVater ließ Tochter (9) impfen: "Ich möchte meinem Kind das ersparen"

Ein Vater, der anonym bleiben will, erzählt, warum er seine neunjährige Tochter schon hat impfen lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolbild © stock.adobe.com
 

Es gibt noch keine Zulassung für die Impfung der unter 12-Jährigen. Dennoch ist Ihre Tochter (9) geimpft. Wie kam es dazu?
Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass sich meine Tochter infiziert, ist einfach sehr groß. Da darf man nicht drumherumreden. Meiner Meinung nach werden an den Schulen zu wenige Maßnahmen ergriffen. Man müsste vermehrt testen und Luftfilter nutzen. Auch wenn man sich die Inzidenzen der Jungen anschaut, ist es für mich sehr wahrscheinlich, dass meine Tochter mit dem Virus in Kontakt kommen wird. Die Frage war nur wie: ungeimpft oder geimpft. Mit meiner Frau bin ich die Studien durchgegangen, die es schon zum Thema gibt. Ich schätze das Risiko einer Viruserkrankung, die langzeitliche Folgen haben könnte, höher ein, als das Risiko von Impfnebenwirkungen.

Kommentare (11)
LacknerH
33
11
Lesenswert?

12-Jähriger

in Deutschland an der Impfung verstorben. Der Bub hatte Vorerkrankungen. Hieß es nicht, Kinder mit Vorerkrankungen seien besonders schützenswert und seien daher zu impfen?

Mein Graz
2
4
Lesenswert?

@LacknerH

Gibt es schon ein Obduktionsergebnis?

Denn es wird auch festgestellt:
"Mit Blick auf die Vorerkrankungen des Kindes könne nach Einschätzung der Rechtsmediziner eine andere Ursache aber nicht vollständig ausgeschlossen werden."

LacknerH
2
3
Lesenswert?

Vorläufiges Obduktionsprotokoll

Zitat: "Zwar liegt der abschließende Obduktionsbericht noch nicht vor, das vorläufige Obduktionsprotokoll legt jedoch bereits nahe, dass der Tod des Kindes in Folge der Impfung eingetreten ist", hieß es in einer Mitteilung.
https://www.rtl.de/cms/cuxhaven-niedersachsen-zwoelfjaehriges-kind-stirbt-nach-corona-zweitimpfung-4859706.html

MasterLex
9
29
Lesenswert?

Noooo? Wieder einer der was weiß?

Hören Sie auf mit Halbwissen Angst zu verbreiten...
Die Verunsicherung bei den Menschen ist groß genug. Ich hoffe doch sehr, dass zehntausende studierte Ärzte und Wissenschaftler, die sich weltweit einig sind, dass die Impfung sicher und absolut notwendig ist um die Pandemie zu überwinden und nicht, es besser wissen als Sie... Meine Familie mit 2 Erwachsenen und zwei Kindern, eines davonHochrisikopatient, ist bereits 3x geimpft. Uns geht es hervorragend....

TombergM
10
21
Lesenswert?

Kind durch Verkehrsunfall verstorben

Bitte alla Art von Fahrzeugen verbieten!

itsok
11
35
Lesenswert?

Und leider

Gibt es auch einen kleinen zornigen Impfhetzer und Pferdedoktor aus Kaernten, dem viel zu viele bei all seinem verbreiteten Blödsinn hintetherhecheln und ihm alles Nachbeten...

eratum
60
26
Lesenswert?

Das Thema wird lediglich aus einem einzigen Grund emotional diskutiert

Und zwar deswegen, weil man mittlerweile nicht mehr sicher sein kann, ob nicht auch auf die Kinder Druck ausgeübt wird, die Impfung zu erhalten. Niemand weiß, ob sie in Kindergarten/Schule dahingehend drangsaliert werden. Ich denke, wenn die Eltern möchten, dass ihr Kind geimpft wird, dann soll das kein Problem sein (wenngleich der Fall oben im Bericht eher auf die Hypochondrie des Vaters zurückzuführen ist). Wenn die Eltern das nicht möchten (und das ist vor allem bei kleineren Kindern überwiegend der Fall), dann soll das auch so akzeptiert werden. In beiden Fällen (geimpft oder nicht) wird nix Schlimmes passieren (außer in seltenen Ausnahmefällen, so wie bei jedem Infekt). Die Impfung dient aktuell vorrangig dem Selbstschutz, mittlerweile ist klar, dass nach ein paar Monaten Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Also wäre es angebracht, ganz klar zu kommunizieren, dass es keine Impfpflicht für Kinder geben wird und auch kein Drangsalieren/Ausspielen zu befürchten ist. Das kann man getrost machen, denn alles andere würde auch nicht akzeptiert werden, da gäbs einen Aufstand vorher...

owlet123
12
81
Lesenswert?

oder eine andere Möglichkeit:

Es gibt einfach Eltern, die in der Impfung ein weitaus geringeres Risiko sehen als bei einer möglichen Infektion und deswegen wollen, dass das Kind geimpft ist.

eratum
34
17
Lesenswert?

Hab ich ja geschrieben

Wenn manche Eltern das so sehen, ists auch kein Problem. Dann sollen sie ihre Kinder impfen lassen. Mir ging es oben lediglich darum, dass es Befürchtungen gibt, dass plötzlich andere Menschen über die prophylaktische medizinische Behandlung der eigenen Kinder bestimmen. Nicht mehr und nicht weniger.

calcit
2
5
Lesenswert?

Manchmal ist es gut wenn andere sogar darüber entscheiden...

...denn was manche Eltern den Kindern mit schlechter Ernährung, Bewegungsmangel, Passivrauchen antun...

bitteichweisswas
10
93
Lesenswert?

Impfung von Kindern

Leider gibt es ein paar militante "Besserwisser", deswegen verstehe ich den Wunsch nach Anonymität der Familie vollkommen.