Unter Traktor geratenEine Stunde Reanimation: 60-Jähriger kam bei Forstunfall ums Leben

Nachdem ein Holzbloch an einer Wurzel hängengeblieben war, überschlug sich der Traktor. Der Mann aus Deutschlandsberg wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und darunter eingeklemmt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/JAKOB GRUBER
 

Am Dienstag gegen 19 Uhr wollte ein 60-Jähriger ein Holzbloch über einen steilen Waldweg zu sich nach Hause ziehen. Der Mann aus dem Bezirk Deutschlandsberg hat zu diesem Zweck eine Eisenkette um das Bloch gewickelt und dieses wiederum hinten am Traktor befestigt. Kurze Zeit, nachdem er das Fahrzeug in Bewegung gesetzt hatte, verfing sich das angekettete Bloch an einer Baumwurzel - und blieb dort hängen.

Das dürfte der Fahrer nicht bemerkt haben und fuhr weiter. In Folge überschlug sich der Traktor, wobei der Mann hinausgeschleudert und unter dem Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Der Sohn des 60-Jährigen hat den Mann laut Polizei später gefunden und umgehend die Rettungskräfte alarmiert. Feuerwehrleute von der FF Michlgleinz und Gussendorf bargen das Opfer und begannen mit der Reanimation, die dann durch den eintreffenden Notarzt übernommen wurde. Die Bemühungen der Mediziner endeten nach einer Stunde ergebnislos. Das Opfer ist noch am Unfallort seinen Verletzungen erlegen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!