Auf Fahrräder spezialisiertSteirischer Jäger half litauische Einbrecherbande festzunehmen

Mehr als 500.000 Euro Schaden durch Einbrüche in ganz Österreich: Ermittler in der Steiermark, Kärnten und Tirol konnten mithilfe eines aufmerksamen Zeugen eine hochprofessionelle Bande hinter Gitter bringen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seidl, Göstel
Hans-Peter Seidl (Bundeskriminalamt) und Christopher Göstel (LKA Steiermark) präsentierten den Ermittlungserfolg © Wilfried Rombold
 

Auf hochwertige Neufahrräder, vorwiegend E-Bikes, Tresore und Bargeld hatte sich eine litauische Tätergruppe spezialisiert, die seit 2019 nahezu im gesamten österreichischen Bundesgebiet unterwegs war. Schadenssumme: Mehr als 500.000 Euro bei mindestens 18 Einbrüchen. Endstation war in der Südoststeiermark - dank eines aufmerksamen Jägers aus Unterlamm, der wesentlich zur Festnahme von vier Tätern beitrug. Eine weitere Festnahme hatte es schon zuvor in Moosburg (Kärnten) gegeben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

smithers
0
37
Lesenswert?

Vielen Dank an den aufmerksamen Jäger

Mir wurde selbst vor ein paar Jahren in Graz ein über 1.000,- € teures Rad gestohlen. Natürlich habe ich davon niemals wieder was gehört. Es ärgert mich aber heute noch. Schön auch wenn die Herren aus Litauen dafür auch wirklich in den Knast gehen, und nicht wie sonst sehr oft zu Lesen auf freiem Fuß angezeigt werden. Das gibt zumindest Hoffnung.

aposch
1
46
Lesenswert?

Kontrolle

Wie in diesem Beitrag zu lesen war, wundert man sich dass ein so auffälliger Kastenwagrn nicht viel früher Aufmerksamkeit erregt hat. Weil an den Grenzen einfach zu wenig kontrolliert wird. Der Osteuropäische Raum scheint ja die Brunsbüttel für Kriminalität zu sein mit extrem brutalen professionellen Methoden zu sein.

melahide
0
2
Lesenswert?

Genau deshalb

war die EU Osterweiterung auch ein Fiasko und diente nur wirtschaftlichen Interessen einiger Konzerne.

aposch
2
9
Lesenswert?

Kontrolle

Wie in diesem Beitrag zu lesen war, wundert man sich dass ein so auffälliger Kastenwagrn nicht viel früher Aufmerksamkeit erregt hat. Weil an den Grenzen einfach zu wenig kontrolliert wird. Der Osteuropäische Raum scheint ja die Brunsbüttel für Kriminalität zu sein mit extrem brutalen professionellen Methoden zu sein.

aposch
0
11
Lesenswert?

Flüchtigkeitsfehler

Ich entschuldige mich, dass ich die Fehler vor dem Senden nicht überprüft habe.