Alltag im KindergartenKindergartenpädagogin: "Wir kriechen am Zahnfleisch daher"

Viele junge Leute entscheiden sich nach der Elementarpädagogik-Ausbildung gegen den Job im Kindergarten. Woran liegt das? Zwei Pädagoginnen aus der Steiermark erörtern die Gründe und geben Einblick in ihren Berufsalltag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© stock.adobe.com
 

"Das wichtigste für uns ist das Kind und das kommt zu kurz", stellt Carina Kastner als erstes fest. Die 28-Jährige ist Pädagogin im Kindergarten Arnfels. "Wir sind zu zweit oder allein mit 17 Kindern, die zwischen 18 Monate und sechs Jahre alt sind. Da kann man dem einzelnen Kind nicht gerecht werden." Laut Kastner fehlen einfach mehr Hände, die beim Betreuen unterstützen. "Eine dritte Person und wir sind schon einmal glücklicher."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!