Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tirol friert Tarife einWarum die Steiermark die Öffi-Tarife anhebt

Tirol friert Öffi-Tarife heuer ein. Die Steiermark zieht nicht mit: Im Coronajahr 2020 wurden bereits fünf Millionen Euro mehr ausgegeben. Nicht zu reden von den Einnahmeverlusten - die Details.

Fahrgäste in Tram (Archivfoto)
Fahrgäste in Tram (Archivfoto) © Juergen Fuchs
 

Heuer keine Preisanpassung bei Öffi-Tarifen. So weit die gute Nachricht – jedoch aus Tirol. Dort lässt man die alljährliche Anpassung für Stammkunden unter den Tisch fallen. Macht das Beispiel in der Grünen Mark Schule?
Nein, stellt Verkehrsverbund-Geschäftsführer Peter Gspaltl klar. So wird es in der Steiermark ab 1. Juli wieder die vertraglich vereinbarte Erhöhung geben. Obergrenze: das 1,5-Fache des Verbraucherpreisindex (VPI).
Das macht heuer eine Fahrkartenpreiserhöhung um durchschnittlich 2,1 Prozent aus.

Kommentare (1)
Kommentieren
Ichweissetwas
0
1
Lesenswert?

Gelinde gesagt, eine Frechheit!

In Weltstädten zahlt man weniger und hat ein riesiges Netz zur Verfügung! Hier sind die Öffis heillos überlastet, große Verspätungen, verdreckte Busse und Straßenbahnen usw.
Die Kosten die da und dort gedeckt werden müssen, interessieren die Nutzer aber schon gar nicht!!