AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schickhofer-VorstoßSPÖ wünscht sich mehr Klimaschutz bei Landes-Einkäufen

Geht es nach SP-Chef Michael Schickhofer, soll bei öffentlichen Beschaffungen und Ausschreibungen der CO2-Ausstoß ein fixes Kriterium werden. Regierung setzte Sicherheitspaket für Einsatzkräfte auf Schiene.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
PRESSEFOYER - MICHAEL SCHICKHOFER
Setzt auf das Klimaschutz-Pferd: LH-Stv. Michael Schickhofer © SPÖ / Erwin Scheriau
 

Voll auf das Klimaschutz-Pferd setzt im Vorfeld der Landtagswahlen LH-Stv. Michael Schickhofer. Nach der Regierungssitzung am Donnerstagvormittag legte der SP-Chef ein Sieben-Punkte-Paket zur CO2-Vermeidung vor. Kernelement ist die Forderung, bei der öffentlichen Beschaffung sowie bei Förderungen und Ausschreibungen des Landes den CO2-Ausstoß als fixes Kriterium zu berücksichtigen. „Bei neuen Autos soll das Land zum Beispiel nur noch auf Wasserstoff- und Elektro-Autos setzen“, sagt Schickhofer, der den „ehemaligen Koalitionspartner“ ÖVP auffordert, eine entsprechende Landtagsinitiative zu unterstützen.

Kommentare (15)

Kommentieren
MeiSchmorrn
2
1
Lesenswert?

Hurra!

Die Elektro-LKWs für den Straßenerhaltungsdienst werden wohl schon morgen bestellt. 500 Stück fürs erste. Nächste Woche könnte unser Schicki bereits ein 3-Punkte-Programm zur Erlangung des ewigen Weltfriedens präsentieren. Ich glaub, wir sind gerettet 😀

Antworten
ka1720ka
3
2
Lesenswert?

Wie lang schaut die SPÖ da noch zu?

Für mich sehen diese nervösen Scheinaktivitäten sehr stark danach aus, als ob Schickhofer krampfhaft versucht, sich an der SPÖ-Spitze zu halten. Es ist nur mehr eine Frage der Zeit bis die Leichtfrieds, Muchtitschs und Lerchers dieser Welt ante portas stehen. Und man kann's ihnen nichtmal verdenken, denn die wollen nicht zusehen, wie die einst stolze Sozialdemokratie der Lächerlichkeit preisgegeben wird.

Antworten
stprei
4
6
Lesenswert?

Sieben

Schickhofer soll Mal einen Chauffeur fragen, ob sich sein Terminplan mit dem e-Auto ausgeht. Den Bio Anteil in Landesküchen gibt es schon, aber 100% wird nie gehen. Gütesiegel gibt es genug und wie man in einer Ausschreibung CO2- Kriterien einführt, ist mir ehrlich gesagt nicht klar. Vielleicht über den Kauf von Zertifikaten, die man auf den Preis aufschlägt?

Antworten
untrpos
7
4
Lesenswert?

Sie können auch nix anderes als gute Projekte schlechtzureden.

Jetzt verstehe ich erst was eine Schmutzkübelkampagne ist. Danke für die Aufklärung.

Antworten
stprei
0
0
Lesenswert?

Unverständlich

Ich verstehe den Vorwurf einer Schmutzkübelkampagne nicht. Die Grünen treiben das Bio Thema in Landesküchen seit Jahren voran. Bestehende Beschlüsse als neue Forderung verkaufen geht nun einmal nicht. Und Elektro-Autos sind nett, aber nur für den Speckgürtel. Außer den 140.000€ Teslas, aber das gibt das Budget nicht her. Meine Gemeinde verwende E-Lieferwagen, was für kurze Strecken toll ist. Aber ich denke zB auch an den unbedingt notwendigen Winterdienst auf Landesstraßen, das ist mit E-Lkws nicht möglich, weil es die einfach nicht gibt.

Antworten
Banksy
6
4
Lesenswert?

Hoffentlich hat die Baddei ...

... schon einen Versorgungsposten für den Michi reserviert, denn nach der Landtagswahl wird er wohl einen brauchen. Der Lercher und der Fuzzi krempeln nämlich nach der kommenden Wahlkatastrophe alles um und gründen neu.

Antworten
Geoale
10
9
Lesenswert?

Themenorientierter Wahlkampf

Bravo. Schickhofer geht den Landtagswahlkampf mit Inhalten und Ideen an. Während die ÖVP noch sich selbst gesteckte Ziele(Wahlkampfpause und Schmutzkübel) verfehlt und die FPÖ mit sich selbst (Strache &Co.) beschäftigt ist, stellt die SPÖ jede Woche eine neue Idee vor. Weiter so.

Antworten
Reipsi
2
1
Lesenswert?

Hot er Angst

das er obsackt !

Antworten
altbayer
4
12
Lesenswert?

Elektroauto

Ich hätte eine Idee - ein Elektro Dienstauto für Herrn Schickhofer.
Dann wird sich sein Wahlkampf mangels Ladekapazität auf Graz und Graz-Umgebung (wenn es nicht zu kalt ist) beschränken.

Antworten
huckg
2
1
Lesenswert?

Idee finde ich gut

Natürlich wäre es sinnvoll wenn unsere Politiker (alle) als Vorbild mit Elektromobilität voraus gingen.
Warum die Ladekapazität für Fahrten mit dem Elektroauto in der Steiermark nicht ausreichen soll, ist wohl ihrer Unwissenheit geschuldet.
Mit etwa 150 km ist jeder Ort in der Steiermark von Graz aus erreichbar. Ein Nachladen für diese Strecke dauert mit zeitgemäßen Elektroautos mit DC Ladung gerade Mal 20 Minuten.
Warum nicht vorher informieren und dann Posten?

Antworten
winequeen
9
10
Lesenswert?

Mr. Klimaschutz

Jetzt wird es dann echt bald lächerlich. Mr. Klimaschutz Schickhofer will die Welt verändern. Jede Woche eine neue, alte Idee - und wie er sie finanzieren will, erwähnt er nie. Wenn man immer nur Schlagzeilen und Überschriften formuliert, aber nie ins Detail geht, bleibt am Ende einfach nur: toller Versuch, aber nicht durchführbar. Aber ich vergaß: Für Schickhofer hat der Wahlkampf ja schon begonnen... da geht es nur um Schlagzeilen, um mehr nicht. Er sollte sich jetzt echt dann bald zurücknehmen und nicht mehr die beleidigte Leberwurst spielen.

Antworten
untrpos
2
1
Lesenswert?

Gut, wenn es Ihnen reicht andere Ideen schlechtzureden

Wenn wenigstens mal ein Gegenvorschlag kommen würde...

Antworten
Leniii
3
13
Lesenswert?

Bio-Essen muss leistbar werden

Ein toller Vorschlag von Schickhofer: Bio-Essen soll für jeden leistbar werden, alle Kinder sollen gesunde Lebensmittel bekommen.
Und gut, dass das Land mit gutem Beispiel vorangehen will und die CO2-Bilanz künftig stärker berücksichtigten wird...

Antworten
ka1720ka
0
0
Lesenswert?

komisch

Von Bio-Essen für jeden und gesunde Lebensmittel für Kinder steht in dem Artikel aber nichts....

Antworten
Geoale
0
0
Lesenswert?

Leseverständnis

"Weiters im SPÖ-Plan vorgesehen: Der Bio-Anteil in den landesnahen Küchen und Buffets soll erhöht werden."

Landesnahe Küche kann man sehr wohl als Schulküche etc. empfinden. Und z.B.: in Grazer Volksschule wird (bei Ganztagesbetreuung) in der Schule gegessen und gekocht. Warum da nicht Bio und gesund?

Antworten