AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirische FPÖ"Strache ist nicht mehr zu halten"

Die erfolgsverwöhnte FPÖ rasselt unter die 20 Prozent-Marke. Kunaseks Blaue orten die Gründe außerhalb der Steiermark, der Ärger über Ex-Parteichef Strache nimmt zu.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kunasek und Amesbauer
Kunasek und Amesbauer am Sonntagnachmittag © ballguide/Maximilian Wolf
 

Schlecht geschlafen habe er, sagt Hannes Amesbauer müde. Nur ein bis zwei Stunden, bevor der steirische Spitzenkandidat der FPÖ als Sprengelwahlleiter in sein Wahllokal in Neuberg an der Mürz aufbrach. Eine Vorahnung auf die kräftige Niederlage?

Kommentare (16)

Kommentieren
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Wer

ist von denen noch zu halten? Jeder eine Zumutung für sich. Interessant wäre wirklich eine Analyse ihrer Kernwähler.

Antworten
5eb7da484beaee2a044a78a3cf8d3a1e
1
4
Lesenswert?

Strache, Kickl, Vilimsky, Waldhäusl

und, und, und .... die Liste der untragbaren FPÖ Politiker ist sehr lang...

Antworten
Miraculix11
1
19
Lesenswert?

"Strache ist nicht mehr zu halten“

Wenn das der Spitzenkandidat sagt kann das nur bedeuten dass der Spesenskandal sehr arg sein muß und er das volle Ausmaß kennt.

Antworten
SoundofThunder
2
13
Lesenswert?

😏

Jaja,vor einem halben Jahr hat noch kein Blatt Papier zwischen den beiden gepasst. Ju.as!! 😁

Antworten
Lodengrün
1
14
Lesenswert?

Erleichterung

Wenn die Wahl etwas Gutes hatte. Die Blauen sind gestaucht worden und werden so hoffe ich in ihrem Hickhack untergehen. Strache wird irgendetwas starten und mit den Leuten die er von dort mitnimmt wird die FPÖ Geschichte. Gehabt mit der BZÖ die mit dem wunderbaren Herrn Grosz der heute noch seine Geschheitheit auf youtube auslebt.

Antworten
cleverstmk
2
32
Lesenswert?

Abscheulich

Diese abscheuliche , menschenverachtende Politik ist Gott sei Dank vorerst gescheitert.
Aber wie immer: die anderen sind schuld, kein Ha Tsche, keine Spesenritter,....keine Einzelfälle.
Hoffentlich setzt sich dieser Trend bei der Landtagswahl fort.

Antworten
alberewrm
10
38
Lesenswert?

"Das Migrationsthema sei eben ins Hintertreffen geraten."

Ist ja auch eine Sauerei, wenn auf einmal keine Asylanten mehr daher kommen. Wie soll man als F denn dann argumentieren - gar mit Sachthemen?

Antworten
alberewrm
7
31
Lesenswert?

Fotos

Nach den großartigen Erfolgen Kunaseks als Verteidigungsminister (immerhin hingen Bilder von ihm und seines Generalsekretärs(!) in Kasernen - das ist schon was!) kann es ja nur an Wien liegen, dass die Blauen so schlecht abgeschnitten haben. Es muss interessant sein, in einer Parallelwelt zu leben.

Antworten
scaramango
6
46
Lesenswert?

Soooo schnell ...

..... wird der Parteifreund zum Feind !!!

Und sie scharren um den neu zu verteilenden Trog ....

Antworten
Lepus52
2
28
Lesenswert?

Wie der Herr

so das Gscherr!

Antworten
tannenbaum
9
69
Lesenswert?

Ja genau.

Es sind wieder andere Schuld, dass die FPÖ verloren hat!

Antworten
alberewrm
9
24
Lesenswert?

Wenn auch ...

... keine Asylanten mehr kommen. Die sind schuld!

Antworten
jaenner61
29
26
Lesenswert?

na ja

das behauptet die pemela ja auch

Antworten
KarlZoech
0
18
Lesenswert?

@ jaenner61: Stimmt. Sonntag etwa um 18:15 h, ORF2, Schaltung in die Löwelstraße,

als die SPÖ-Bundesparteizentrale - und ich sehe dort jubelnde Parteigenossinnen und -genossen. Und ich frage mich, was gibt es bei Verlust von 5 Prozent zu jubeln...?

In der ZIB um 19:30 h spricht die Spitzenkandidatin Rendi-Wagner: "Der Richtung stimmt, und wir gehen weiter."
Da fragt sich der kleine Basiswappler: "Wollen die jetzt Richtung 17 Prozent gehen?Ticken die noch richtig, stehen die noch auf dem Boden der Realität?" Gar so richtig kann's ja wohl nicht gewesen sein, wenn man fünf Prozent verliert, auf den tiefsten Stand seit 1945 fällt."

Antworten
jaenner61
2
3
Lesenswert?

ja klar

die richtung stimmt, sagt die päämmela 😂

Antworten
KarlZoech
2
10
Lesenswert?

PS. In der Steiermark liegt die FPÖ trotz ihres Minus von rund 10 %

mit 19,61 % immer noch knapp vor der SPÖ welche bei 19,29 % steht und rund 6 % verlor. Also absolut kein Grund für rote Jubelstürme.
Das alles noch ohne Wahlkartenstimmen.

Antworten