AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des TagesDieses Vater-Sohn-Duo geht bei der Planai Classic als Favorit an den Start

Heimvorteil im tiefsten Winter: Alexander (52) und Florian Deopito (25) sind Titelverteidiger bei der Planai Classic, die heute in Schladming startet.

Planai-Classic 2018
Florian und Alexander Deopito © PLANAI CLASSIC/HUBER
 

Schneestürme, zentimeterhoher Neuschnee, Glatteis: Im tiefsten Winter, bei schwersten Bedingungen machen sich heute in Schladming knapp 50 Oldtimer auf in Richtung Dachstein. „Schneeketten werden wir ganz sicher brauchen. Wir erwarten eine der schwierigsten Planai-Classics überhaupt“, sagt Alexander Deopito, der mit seinem Sohn Florian als Favorit an den Start geht. Nachsatz: „So muss es sein.“ Die Vorjahressieger sehen in der Disziplin Winterrallye „so etwas wie die Champions League bei den Oldtimerrennen“. Ein Drei-Tages-Rennen im tiefsten Winter ist für sich schon kein Kinderspiel, bockige Oldtimer mit Uralt-Getriebe und launischer Elektrik machen es zur echten Herausforderung.

Planai-Classic 2017
Mit einem Mercedes Benz Baujahr 1972 gehen Vater und Sohn Deopito auch heuer wieder an den Start Foto © Planai Classic/Martin Huber
 

Ein gewisser Heimvorteil ist nicht ganz zu leugnen, wohnt die Familie doch in Pürgg-Trautenfels. Alexander Deopito war 22 Jahre lang bei Lidl beschäftigt, zuletzt als Österreich-Chef, bis er 2015 aus dem Unternehmen ausstieg und heute als selbstständiger Unternehmensberater arbeitet. Sohn Florian macht seinen Master in BWL in Graz.

Vater Deopito ist zwar Autofreak und Oldtimer-Sammler, nicht aber Bastler: „Ich pflege und putze nur – es ist billiger, wenn ich einen Spezialisten reparieren lasse, als wenn ich etwas kaputt mache!“ 2010 startete er erstmals bei der Ennstal-Classic, im Jahr darauf bei der Planai-Classic. Am Beifahrersitz ist meistens Sohn Florian, sonst Gattin Elisabeth. „Es ist ein Teamsport“, betont der 52-Jährige: „Der Fahrer führt nur aus, was der Beifahrer sagt – der ist das Hirn. Mein Sohn und ich sind perfekt aufeinander abgestimmt und reden uns gegenseitig nicht drein.“

Ennstal-Classic 2018 - Finale in Groebming
Die Ennstal-Classic 2018 gewannen Alexander Deopito und Florian Deopito mit einem Volvo 122 S Rallye, Bj. 1958, 100 PS. Foto © Ennstal-Classic / Martin Huber
 

Nach Anfangs-Schwierigkeiten („2012 fuhren wir die Planai-Classic mit einem Aston Martin, Baujahr 1955: Das war absolut falsch!“) gewann Deopito dreimal in Folge das Schwesternrennen Racecar Trophy, die Ennstal-Classic gewann das Vater-Sohn-Gespann Deopito/Deopito 2017 und 2018, bei der Planai-Classic war es nach je zwei zweiten Plätzen 2016 und 2017 im Vorjahr das erste Mal so weit.

Mein Grundsatz ist: Wenn ich etwas mache, dann richtig oder gar nicht“, gibt sich Alexander Deopito durchaus ehrgeizig. Wobei er nicht unbedingt am Siegertreppchen stehen muss: „Mein Anspruch ist, es einfach gut zu machen.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren