AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Weihe am 4. NovemberPater Philipp Helm ist neuer Abt des Stiftes Rein

Der 47-Jährige trat gleich nach der Matura in das Kloster ein, das das älteste Zisterzienserstift der Welt ist. Zuletzt war er Pfarrer von Rein sowie Moderator des Pfarrverbandes Rein-Gratwein-Maria Straßengel.

Der neu gewählte Abt
Der neu gewählte Abt © Sonntagsblatt/Gerd Neuhold
 

Das steirische Zisterzienserstift Rein hat einen neuen Abt. Die Mönche des Stifts wählten am Montagvormittag den 47-jährigen P. Philipp Hagen Helm zum neuen Abt. Er ist der 58. Abt des Stifts und folgt auf den 2017 verstorbenen  Abt Christian Feurstein. Die Wahl fand unter dem Vorsitz des Abtpräses der österreichischen Zisterzienserkongregation, dem Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim, statt, der seit dem Vorjahr Administrator des Stift Rein war.

Trat mit 18 Jahren in den Orden ein

Philipp Helm (geb. 1971) wuchs in Peggau, nördlich von Graz, einer Pfarre des Stiftes Rein auf. Er besuchte nach der Volksschule das Stiftsgymnasium Rein und trat nach der Matura in das Noviziat im Stift ein. Nach der Ablegung der zeitlichen Gelübde 1990 begann Helm sein Theologiestudium im internationalen Priesterseminar Canisianum in Innsbruck. Die ewige Profess legte er 1993 ab und wurde am 29. Juni 1996 im Stift Rein zum Priester geweiht. Danach war er in vielen Reiner Pfarren als Kaplan, Provisor und Moderator tätig. Seit 2006 war er Pfarrer von Rein und Expositus von Maria Straßengel, seit 2013 Pfarrer von Rein sowie Moderator des Pfarrverbandes Rein-Gratwein-Maria Straßengel.

Abtpräses Heim sagt zur erfolgten Wahl: "Mit jugendlichem Schwung bringt Abt Philipp als Seelsorger die besten Voraussetzungen mit, auch junge Menschen für die Ordensberufung für das Stift Rein zu begeistern." Dafür werde es notwendig sein, das Stift selbst personell zu stärken als Lebensmittelpunkt der Mönche, die in den Stiftspfarren eingesetzt sind."

Wie das Stift am Montagnachmittag gegenüber "Kathpress" bekanntgab, wurde als Termin für die Abtbenediktion von P. Philipp Hagen Helm in Rein der Sonntag, 4. November um 15 Uhr festgesetzt.

Das Stift Rein

Das steirische Stift Rein ist das älteste Zisterzienserkloster der Welt, das ohne Unterbrechung aktives Kloster ist, sieht man von der Enteignung während des Zweiten Weltkriegs durch das NS-Regime ab. Es prägte schon in seiner Frühphase das Umland und tauchte in Österreichs Geschichte mit dem "Reiner Schwur" auf, mit dem sich 1276 steirische und kärntner Adelige mit dem deutschen König Rudolf I. gegen den regierenden Landesfürsten Ottokar II. Premysl verbündeten. Dieser Bund trug wesentlich dazu bei, dass die Habsburger Herrscher über Österreich wurden.

Gegründet wurde das Stift 1129 durch Markgraf Leopold I. von Steyr, der in der Marienkapelle des Klosters begraben ist. Die ersten Mönche kamen aus Ebrach in Franken.

 

Zum Stift Rein gehören 13 Pfarren, das Stift betreibt zudem das einzige Gymnasium im Bezirk Graz-Umgebung.

Glückwünsche von Bischof Krautwaschl

Der Grazer Bischof Wilhelm Krautwaschl gratuliert ebenfalls bereits und sagte wörtlich: "Bitten wir Gott um seinen Geist für den neuen Abt, der mit jugendlichem Geist und einiger Erfahrung als Seelsorger die Verantwortung für die Reiner Mönche und das Stift übernehmen wird. Bitten wir Gott aber auch um den Heiligen Geist für Berufungen in das gemeinschaftliche Leben nach dem Beispiel des Mönchsvaters Benedikt in die Abtei Rein."

Pater Philipp Helm und seine Mitbrüder
Pater Philipp Helm und seine Mitbrüder Foto © Sonntagsblatt/Neuhold

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren