Kundgebung in Graz750 marschierten gegen Studiengebühren

In Graz demonstrierten Studenten der vier Universitäten gegen drohende Studiengebühren und andere Uni-Vorhaben der Regierung.

750 Studierende protestierten in Graz © Juergen Fuchs
 

Die Hochschülerschaften der vier Grazer Universitäten - Karl-Franzens-Uni, Technische Uni, Medizin-Uni und Kunst-Uni - hatten zur Kundgebung geladen. Donnerstag-Nachmittag gegen 14 Uhr fanden sich rund 750 Studierende am Sonnenfelsplatz in Uni-Nähe ein.

Von dort ging es dann mit lautstarken Pfeifen und revolutionär-romantischen Songs quer durch die Stadt bis zum Hauptplatz. Anlass der Kundgebung waren die drohenden Verschlechterung der Studienbedingungen.

Am meisten bewegt die Studierenden dabei das Thema Studiengebühren. Aber auch die Ankündigung, die Zahl der Prüfungsantritte zu reduzieren, gefällt den Studenten naturgemäß nicht.

Demo in Graz: Studenten gegen Studiengebühren

Fuchs
Fuchs
Fuchs
Fuchs
Fuchs
Fuchs
Fuchs
Fuchs
Fuchs
1/9

Die Kundgebung verlief friedlich, auch wenn sich vielleicht mancher Autofahrer über kurzfristige Staus geärgert haben mag. Studentenvertreter verteilten Flugblätter mit ihren Anliegen an die Passanten, die durchaus interessiert den Zug verfolgten.

Kurz vor 16 Uhr endete dann mit einer kleinen Abschlusskundgebung am Hauptplatz der Demozug. "Das war nicht das Ende, das ist erst der Anfang", hieß es zum Abschied.

Kommentare (2)

Kommentieren
hakre
8
18
Lesenswert?

!

die Studenten, die demonstrieren sollen studieren und schauen, dass sie ihr Studium zur rechten zeit beenden!

Antworten
Mein Graz
11
5
Lesenswert?

@hakre

User "Patriot" schreibt, dass die Studenten sicher nix dagegen tun, weil ihnen eh alles hint und vorn reingeschoben wird.
Du meckerst, dass sich Studenten wehren.

Könnt ihr Türkis-Blauen euch einmal einig sein, was ihr wollt?

Wehren sich die Studenten, passt es euch nicht.
Wehren sich Studenten nicht, dann sind sie zu faul, weil sie eh alles geschenkt kriegen.

Erklär mir bitte nur noch ganz schnell:
wie soll ein Student, der arbeiten gehen muss, weil er keine reichen Eltern hat, sein Studium in der Mindeststudienzeit + 2 Semester beenden? Wenn dann die Studiengebühren auch noch zu berappen sind, muss er noch mehr arbeiten und braucht dadurch noch länger.

Aber wahrscheinlich hast du da keine Antwort. Hauptsache, du kannst g'scheit daher motzen.

Antworten