Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EiskunstlaufAuf Stockholm folgt für Olga Mikutina die Kür bei Olympia in Peking

Olga Mikutina holte bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Stockholm die beste österreichische WM-Platzierung seit 24 Jahren und gibt Hoffnung für die Zukunft. Das Paarlauf-Duo Miriam Ziegler/Severin Kiefer wird nach den Olympischen Winterspielen 2022 wohl seine Karriere beenden.

Olga Mikutina blieb bei ihrer Kür in Stockholm fehlerfrei. © AFP
 

Lang ist's her, da galt Österreich im Eiskunstlauf als absolute Hochburg. Bei den Herren räumten in der Zwischenkriegszeit Willy Böckl und Karl Schäfer im Einzel praktisch alles ab, was es bei Europa- und Weltmeisterschaften zu gewinnen gab, bei den Damen kürte sich Herma Szabo fünfmal in Folge zur Weltmeisterin. Aber auch nach dem 2. Weltkrieg waren die heimischen Eiskunstläufer regelmäßig in der Weltspitze zu finden. Für die bis dato letzte Goldmedaille bei einem Großereignis zeichnet aber Claudia Kristofics-Binder verantwortlich, die 1982 bei der EM in Lyon triumphieren konnte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren