Frau hat Krebs besiegtAndreas Prommegger: "Die Kinder haben den körperlichen Verfall mitbekommen, was schlimm war"

Nach der Brustkrebsdiagnose seiner Frau wurde für Snowboard-Ass Andreas Prommegger alles andere zur Nebensache. Siegen kann er auch noch mit 41.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Andreas Prommegger mit Frau Susanne und den Kindern Laura und Lukas (links). In Russland feierte der Salzburger heuer seinen insgesamt 20. Einzel- Weltcupsieg
Andreas Prommegger mit Frau Susanne und den Kindern Laura und Lukas (links). In Russland feierte der Salzburger heuer seinen insgesamt 20. Einzel- Weltcupsieg © TABARCHUK & SHMAKOV/ RUSSIAN SB FEDERATION (2), PRIVAT
 

Es sind jene Augenblicke im Leben, die auf einen Schlag alles verändern und in denen man eine gewisse Leere spürt. Zu allem Überfluss treffen sie einen meist ohne Vorwarnung. Solch ein Moment brach über Snowboard-Ass Andreas Prommegger herein, als seine Frau Susanne 2020 an einer aggressiven Form des Brustkrebses erkrankte. „Es war für die ganze Familie eine enorm herausfordernde Challenge. Die Art jener Chemotherapien, die sie sich unterziehen musste, ist eine der härtesten und eines war sofort klar, dass alles rundherum egal wird, auch was das Snowboarden betrifft“, gibt der Doppel-Weltmeister von 2017 tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.