Nordische KombinationLisa Hirner beim Weltcupauftakt starke Vierte

Beim Weltcup-Auftakt der Kombiniererinnen in Lillehammer verpasste Lisa Hirner als einzige Österreicherin das Podest knapp.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
NORDIC SKIING - FIS WC Lillehammer
Lisa Hirner © GEPA pictures
 

Eine starke Leistung lieferte Lisa Hirner beim Weltcup-Auftakt der Nordischen Kombiniererinnen ab. Nachdem all ihre Landsfrauen entweder verletzt, krank oder noch nicht fit genug sind, ging die Steirerin als einzige Österreicherin an den Start. Nachdem die 20-Jährige nach dem Springen auf Platz sechs gelegen war, konnte Hirner in der Loipe noch zwei Plätze gutmachen und beendete das Rennen auf dem vierten Rang.

Am Ende hatte die Österreicherin 29,2 Sekunden Rückstand auf die drittplatzierte Italienerin Annika Sieff. Der Sieg ging an die Norwegerin Gyda Wetsvold Hansen, die sich mit 8,4 Sekunden Vorsprung auf Landsfrau Mari Leinan Lund durchsetzte. "Ich bin mit dem Weltcupauftakt sehr zufrieden. Springerisch habe ich gewusst, dass ich heute nichts zerreißen werde. Der Sprung war nicht perfekt, aber vergleichsweise zu den Sprüngen davor war er richtig gut. Das Rennen habe ich mir dann super eingeteilt, ich bin lange mit der Norwegerin mitgelaufen und habe mir noch ein paar Kräfte für den Schluss aufbehalten. Ich werde jetzt Schritt für Schritt weiterarbeiten und versuchen, mich zu steigern", analysierte Hirner.

Am Samstag folgt der zweite Weltcup-Bewerb der Damen in Lillehammer. Hirner: "Nach dem vierten Platz bin ich jetzt schon etwas entspannter und kann das Rennen lockerer angehen."

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.