Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Sturz in PlanicaNorweger Tande befindet sich außer Lebensgefahr

Der beim Skifliegen in Planica im Probesprung so fürchterlich gestürzte Norweger Daniel Andre Tande befindet sich im künstlichen Koma.

Die Ersthelfer waren schnell zur Stelle © AFP
 

Eine erste, etwas positive Nachricht gibt es von dem beim Probedurchgang in Planica so schwer gestürzten Daniel Andre Tande. So soll sich der Norweger, der in das Spital von Laibach geflogen worden ist, außer Lebensgefahr befinden und wurde in ein künstliches Koma versetzt. Eine erste Untersuchung hätte einen Schlüsselbeinbruch, aber keine weiteren Brüche ergeben.

Das künstliche Koma soll nun einen Tag aufrechterhalten werden, danach wären weitere Untersuchungen geplant. "Die vorläufigen Tests sind vielversprechend. Wir warten nun 24 Stunden, bis wir die Tests wiederholen. Dann wissen wir mehr", sagte Tomislav Mirkovic, Chefarzt des OK von Planica.

Nach dem fürchterlichen Sturz - Tande war mit voller Wucht auf den Aufsprunghügel geprallt und dann regungslos im Auslauf liegen geblieben - hatte ZDF berichtet, dass der 27-Jährige wiederbelebt werden musste. Nach übereinstimmenden Berichten musste der Skiflugweltmeister 2018 zunächst im Krankenhaus künstlich beatmet werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren