Damen-Ski-Weltcup in SöldenNeun Wochen Konditionstraining führten Mikaela Shiffrin zum Sieg

Mit dem Sieg im Riesentorlauf beim Weltcup-Auftakt in Sölden feierte Mikaela Shiffrin ihren 70. Weltcup-Erfolg. Den hat sie ihrem neuen Weg in der Vorbereitung und auch Freund Aleksander Aamodt Kilde zu verdanken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mikaela Shiffrin raste auf dem Rettenbachferner zu ihrem 70. Weltcupsieg © GEPA pictures
 

Nach dem ersten Lauf lag Mikaela Shiffrin im Riesentorlauf beim Weltcupauftakt in Sölden noch zwei Hundertstelsekunden hinter der führenden Lara Gut-Behrami. In der Pause traf sich die US-Amerikanerin kurz mit ihrem Freund Aleksander Aamodt Kilde, plauderte mit ihm über den Lauf und das Finale. Dieses Gespräch trug Früchte. Was die 26-Jährige im zweiten Durchgang in den Schnee zauberte, war nahezu perfekt, natürlich Laufbestzeit. Daher lag sie am Ende 0,14 Sekunden vor der Schweizerin.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!