AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auf Facebook & InstagramShiffrin meldet sich erstmals seit dem Tod des Vaters

Auch knapp drei Wochen nach dem Ableben von Jeff Shiffrin scheint eine rasche Rückkehr von Mikaela Shiffrin in den Weltcup-Zirkus unwahrscheinlich. Auf Facebook & Instagram teilt die Ski-Dominatorin aber ihre Trauer mit ihren Fans.

Die Ski bleiben vorerst abgeschnallt
Die Ski bleiben vorerst abgeschnallt © AP
 

Mikaela Shiffrin macht derzeit wohl die schwierigste Zeit in ihrem Leben durch. Nach dem überraschenden Tod ihres Vaters Jeff stellte die Weltcup-Seriensiegerin die Ski in die Ecke und nimmt sich Zeit zu trauern.

Auf Facebook postete die 66-fache-Weltcupsiegerin ein Bild, das sie im Kindesalter gemeinsam mit ihrem Vater zeigt. Darüber zitiert Shiffrin aus dem Song "Breathe Again" von Sara Berrelis: "Kann nicht atmen, ich bin verlassen, hoffe, dass ich eines Tages wieder atmen kann". Eine baldige Rückkehr in den Weltcup dürfte demnach unwahrscheinlich sein. 

Jeff Shiffrin galt als untypischer Ski-Star-Vater. Der mit nur 65 Jahren verstorbene Amerikaner sah die Charakterbildung seiner Tochter stets als wichtiger an, als deren Erfolge auf Schnee. Bereits in den letzten Wochen teilte Shiffrin auf Facebook ein Video und Fotos, welche sie und ihrem Vater zeigen.

 

 

Kommentare (1)

Kommentieren
plolin
0
21
Lesenswert?

Hoffentlich

kommt sie bald wieder. Sie ist eine Bereicherung für den gesamten Skizirkus.

Antworten