AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Training in den USAVeith verlässt Österreich am 7. November

Anna Veith fehlt beim alpinen Auftakt zum Damen-Weltcup in Sölden. Die Salzburgerin fühlt sich noch nicht fit genug für ein Rennen. Um das zu ändern, verlässt sie am 7. November Österreich und übersiedelt zum Training nach Übersee.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Anna Veith blickt der kommenden Weltcup-Saison noch skeptisch entgegen. © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Die Zahl der im Riesentorlauf erlittenen, schweren Verletzungen bei Anna Veith ist groß. Die bislang letzte  - einen Kreuzbandriss - erlitt sie am 12. Januar 2019 im Training in Pozza di Fassa (Trentino), wobei sie nicht einmal zu Sturz gekommen war. In den vergangenen Monaten arbeitete die 30-Jährige hart an ihrem x-ten Comeback. Für ein Antreten beim Weltcup-Riesentorlauf am Samstag, 26. Oktober, in Sölden ging es sich trotzdem nicht aus: "Ich fühle mich körperlich und skitechnisch noch nicht in der Lage, ein Rennen zu bestreiten. Mit dem Training der vergangenen Tage bin ich aber sehr zufrieden. Im Gegensatz zu jenem in der Vorwoche. Da machte sich mein Knie bemerkbar und schwoll wieder an."

Kommentare (3)

Kommentieren
ratschi146
0
10
Lesenswert?

Unter Auswandern....

Auf Zeit verstehe ich was anderes....

aber so klingt es wohl besser ;-)

Antworten
Ichweissetwas
6
9
Lesenswert?

Ob, je weiter weg

für das Training auch besser ist? Vielleicht bleibt sie aber auch gleich dort!?

Antworten
SagServus
1
8
Lesenswert?

Ob, je weiter weg für das Training auch besser ist?

Wieso sollte man nicht an dem Ort trainieren wo die nächsten Rennen für einen stattfinden?

Nach Sölden gibts noch den Slalom in Levi (den Veith sowieso nicht fährt) und dann übersiedelt der ganze Weltcuptross in die USA für die Rennen in Lake Louise, Beaver Creek und Killington.

Ob Anna Veith jetzt schon fliegt und dort trainiert oder hier trainiert und dann fliegt ist wohl relativ egal.

Für sie macht das Training in den USA aber sicher mehr Sinn, da die Schneebedingungen dort ganz anders sind als bei uns.

Antworten