AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mit sofortiger WirkungVergewaltigungs-Vorwürfe: ÖSV trennt sich von Trainer

Präsident Schröcksnadel zur Causa: "Es gibt Vorfälle, die juristisch verjähren, aber nicht moralisch". Verwunderung herrscht aber über den Zeitpunkt des "Spiegel"-Artikels.

© (c) GEPA pictures/ Wolfgang Grebien
 

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat sich mit sofortiger Wirkung von jenem Trainer getrennt, der nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" vor seiner Tätigkeit im ÖSV in einen von mehreren Männern verübten massiven sexuellen Übergriff an einer jungen Frau verwickelt war. "Der Spiegel" hatte berichtet, dass er an einer Vergewaltigung beteiligt war.

Von diesem Vorwurf war der Mann allerdings freigesprochen worden. "Es gibt Vorfälle, die mögen juristisch verjähren, aber nicht moralisch", begründen ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Sport-Direktor Hans Pum die am Mittwoch erfolgte Suspendierung des Trainers.

RIESENSLALOM DER HERREN IN HINTERSTODER: PUM/ SCHROeCKSNADEL
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Sport-Direktor Hans Pum Foto © APA/EXPA/JOHANN GRODER

Der Mann konnte nach internen Untersuchungen ausgeforscht und befragt werden. Der Vorfall passierte Jahre vor seiner Tätigkeit beim ÖSV, schien aber als "mindergewichtige Verurteilung" in der Strafregisterbescheinigung nicht auf, weshalb der ÖSV davon keine Kenntnis haben konnte, hieß es in einer Erklärung des Verbandes am Mittwoch. Nach Prüfung der vorliegenden Informationen durch externe Juristen wurde die Zusammenarbeit trotzdem unverzüglich aufgelöst.

 

Werdenigg: ''Entlassener ÖSV-Trainer ist Bauernopfer''

"Der ÖSV muss Vorbildwirkung haben, wir erwarten von allen Funktionären und Trainern einen tadellosen Leumund. Alle ÖSV-Mitarbeiter verpflichten sich zu respektvollem Umgang, Achtung der persönlichen Freiheit und wertschätzendem Verhalten", betonte Schröcksnadel in der Erklärung. Der betroffenen Frau drückt der Österreichische Skiverband sein Mitgefühl aus.

Verwundert zeigt sich Schröcksnadel allerdings über den Zeitpunkt der sogenannten Enthüllung unmittelbar vor dem Start der Skisaison. Es wurden schon vor Monaten offizielle Ansprechstellen eingerichtet, an die man sich mit konkreten Hinweisen auch anonym wenden kann.

Kommentare (9)

Kommentieren
henry2
0
0
Lesenswert?

Wer versteht die Psyche der Frau

Sie will die Verurteilung, den Hinauswurf - dann sagt sie "Bauernopfer". Kurios auch, dass so etwas immer gerade vor dem Saisonstart veroeffentlicht wird. Ist das System, um die oesterr. Skierfolge zu stoppen? Hat Fr. Werdenigg einen besonderen Hass auf den OeSV, so dass sie sich auf diese Weise raechen will?
Bald kommt noch auf, dass der Marcel auch einmal...?

Antworten
Oberwoelzer
0
3
Lesenswert?

ÖSV

Anscheinend ist eine Vergewaltigung außer halb des ÖSV nicht tragisch
den Frau Werdenigg spricht von dem vom ÖSV entlassenen Trainer der
vor seiner Trainertätigkeit einer Vergewaltigung bezichtigt wurde als
Bauernopfer.Ja Frau Werdenigg der ÖSV hat richtig gehandelt.Leider
sind sie als Aufdeckerin zu spät gekommen........

Antworten
zyni
21
14
Lesenswert?

Was ist das

für ein Verein.....

Antworten
1570225fec6f6870a26729cba270f51b
10
19
Lesenswert?

Also was jetzt?

Zunächst heißt es im Artikel, der Trainer sei freigesprochen worden, weiter unten steht, er sei verurteilt worden.
Beides zugleich geht nicht. Was stimmt nun???

Antworten
checker43
2
31
Lesenswert?

Beides

Er wurde vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen und wegen der Beteiligung bei der Vergewaltigung (passive Hinnahme der Straftat ohne einzugreifen) verurteilt.

Antworten
Buero
1
15
Lesenswert?

Danke

für Erhellendes(was hier selten vorkommt) ;)

Antworten
georgXV
19
14
Lesenswert?

???

(LEIDER) sicher nur ein Bauernopfer !!!

Antworten
goje
13
13
Lesenswert?

sie heißen die vergewaltigung

also gut und finden seinen abgang nicht gerechtfertigt?

Antworten
georgXV
3
14
Lesenswert?

Liebe(r) goje,

ganz im Gegenteil, der Typ ist nur ein Bauernopfer des ÖSV um von all´ den anderen Schweinereien abzulenken !!!
Ich hoffe wirklich sehr, daß sich die StA ENDLICH der ganzen Sache annimmt !!!
Verjährung hin oder her !!!

Antworten