TennisFix: Nur geimpfte Profis dürfen zu den Australian Open

Turnierdirektor Craig Tiley bestätigte, dass bei den Australian Open (17. bis 30. Jänner 2022) nur geimpfte Tennis-Profis erlaubt sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nur geimpfte Tennis-Profis dürfen im Jänner an den Australian Open teilnehmen
Nur geimpfte Tennis-Profis dürfen im Jänner an den Australian Open teilnehmen © AFP
 

Nur geimpfte Tennisprofis dürfen an den Australian Open teilnehmen. Das bestätigte Turnierdirektor Craig Tiley am Samstag in Melbourne und damit knapp zwei Monate vor dem Auftakt des Grand-Slam-Turniers vom 17. bis 30. Jänner 2022. "Jeder auf der Anlage, die Fans, das gesamte Personal, die Spieler werden geimpft sein müssen", sagte Tiley. Australische Spitzenpolitiker hatten bereits im Oktober erklärt, dass Ungeimpfte wohl nicht beim ersten Saison-Highlight starten dürfen.

Damit rückt wieder der "unklare" Impfstatus des Weltranglistenersten Novak Djokovic in den Fokus. Der Serbe, genesen von einer Corona-Erkrankung im vergangenen Jahr, will seinen Impfstatus nicht offenbaren und hat dies zur Privatsache erklärt. "Wir würden Novak liebend gern hier sehen, aber er weiß, dass er geimpft sein muss, um zu spielen", sagte Tiley.

Djokovic würde in Melbourne seinen 21. Grand-Slam-Titel anstreben, mit dem er an seinen beiden Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal vorbeiziehen würde. Momentan haben sowohl der Schweizer als auch der Spanier wie Djokovic 20 Grand-Slam-Titel. Nach Angaben von Turnierdirektor Tiley wird es im Dezember klarer sein, welche Spieler nach Australien reisen werden.

Volles Haus wieder möglich

Anders als im vergangenen Jahr, als maximal 50 Prozent der Kapazität ausgelastet war, könnten die Australian Open diesmal wieder vor vollen Zuschauerrängen ausgetragen werden. Der Premierminister des Bundesstaats Victoria, Daniel Andrews, hatte kürzlich erklärt, man stehe kurz davor, eine Impfquote von 90 Prozent zu erreichen.

"Es ist eine unglückliche Situation", sagte ATP-Boss Andrea Gaudenzi nur kurz vor Bekanntgabe der Maßnahmen. "Ich hoffe wirklich, dass sich in der Zukunft, also in den USA und danach, etwas ändert. Zumindest sollte es Ausnahmen geben, mit harter Quarantäne für sieben oder 14 Tage, aber der Erlaubnis mitzuspielen", meinte der Italiener. Dieses Jahr hatten noch alle vier Major-Turniere auch ungeimpfte Spieler zugelassen. Ob der neunfache Australian-Open-Sieger Djokovic nun spielt, ist offen. Er hat wiederholt gesagt, dass er eine Entscheidung trifft, sobald die Vorgaben des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres vorliegen.

Kommentare (1)
Patriot
1
4
Lesenswert?

Nur geimpfte Profis. Sehr, sehr gut!

.