Interview mit Tennis-LegendeBoris Becker: "Der Angstgegner war der Mann im Spiegel"

Tennislegende Boris Becker spricht über Dominic Thiem, die Entzweiung der Tenniswelt durch Corona und verrät, wer ihn in der Verfilmung seines Lebens spielen soll.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tennis-Legende Boris Becker
Tennis-Legende Boris Becker © Kleine Zeitung/Weichselbraun
 

Herr Becker, Sie waren bei der Premiere des Franz-Klammer-Films „Chasing the Line“ zu Gast. Was verbindet Sie und den Kärntner „Kaiser Franz“?
Boris Becker: Eine lange Freundschaft. Ich war selbst Bewunderer seiner Kunst. Als kleiner Junge kann ich mich an seinen gelben Rennanzug erinnern und wie er den Berg runtergeschossen ist. Da war wohl jeder kleine Junge Franz-Klammer-Fan. Und jetzt sind wir seit über 20 Jahren Laureus-Gründungsmitglieder und haben uns oft gesehen und miteinander gegolft und viele schöne Stunden verbracht. Ich mag ihn sehr.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!