Tenniswelt gespaltenAndy Murray ruft Tennisspieler zur Corona-Impfung auf

Die Tennis-Welt ist sich uneins: Während Spieler wie Andy Murray, Roger Federer und Rafael Nadal an die Verantwortung der Spieler appellieren, sich gegen Corona impfen zu lassen, sind Novak Djokovic und Stafanos Tsitsipas anderer Meinung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Andy Murray
Andy Murray © AP
 

Tennisprofi Andy Murray ruft seine Kollegen dazu auf, sich gegen Covid 19 impfen zu lassen. Bei den am Montag mit dem Hauptbewerb beginnenden US Open in New York gilt für die Zuschauer, dass sie Einlass nur bei erfolgter Impfung erhalten. Für die Spieler indes gibt es keine solche Regelung. "Als Spieler, die rund um die Welt reisen, haben wir die Verantwortung, auch auf die anderen zu schauen", erklärte Murray.

"Ich bin froh, dass ich geimpft bin. Ich hoffe, dass mehr Spieler sich in den nächsten Wochen dazu entscheiden", sagte Murray. In der Zukunft werden Spieler mit Impfung andere Möglichkeiten haben als solche ohne. Er glaubt, dass ein Großteil der Profis auf der Tour nicht geimpft sind.

Denn die Profis sind sich bei dem Thema längst nicht einig. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hatte diese Woche erklärt, dass er hoffe, dass die Impfung nicht verpflichtend werde, um bei Turnieren antreten zu können. Fragen nach seinem Impfstatus beantwortete er nicht. Der Weltranglistendritte Stefanos Tsitsipas will sich nur impfen lassen, wenn es Voraussetzung für die ATP Tour werde. Roger Federer und Rafael Nadal sind indes der Meinung, dass die Sportler ihren Teil beitragen und sich impfen lassen sollen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!