Nach French-Open-AufgabeNaomi Osaka verzichtet auch auf Antreten in Wimbledon

Die Absagen für den Rasenklassiker in Wimbledon werden immer mehr. Nach dem Weltranglistendritten Rafael Nadal sagte nun auch Naomi Osaka ihre Teilnahme ab.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Alessandra Tarantino)
 

Tennis-Star Naomi Osaka wird nicht in Wimbledon spielen. Sie wolle sich Zeit für Freude und Familie nehmen, hieß es am Donnerstag in einem Statement ihres Agenten Stuart Duguid. Osaka kündigte an, bereit für die Olympischen Spiele zu sein und freue sich vor den heimischen Fans zu spielen. Vor kurzem hat ja auch Rafael Nadal für den Rassenklassiker abgesagt, bei Olympia wird er ebenso fehlen.

Osaka hatte zuletzt bei den French Open in Paris vor ihrem Zweitrunden-Spiel aufgegeben und danach öffentlich gemacht, dass sie immer wieder unter Depressionen leide. Zuvor hatte es viele Diskussionen um einen Presseboykott der 23 Jahre alten Japanerin gegeben, den die Nummer zwei der Welt zunächst nicht wirklich begründet hatte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!