Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tennis-SuperstarRafael Nadal verrät: "Ich liebe Partys, Tequila und Schokolade"

Was das Sportliche betrifft, weiß man über Rafael Nadal nahezu alles, von der Kindkheit an bis zu seinem 20. Grand-Slam-Sieg bei den vergangenen French Open. Doch von seinem Privatleben gibt der Spanier normalerweise nichts bis wenig preis - bis jetzt.

Rafael Nadal
Rafael Nadal sprach offen über sein Privatleben © AP
 

Rafael Nadal ist nicht nur einer der besten Tennisspieler aller Zeiten, sondern auch einer der bekanntesten Sportler weltweit. Es gibt wohl keinen Rekord von ihm, der nicht genauestens dokumentiert wurde. Man kennt den Spanier - auch dank zahlreicher Biografien -, man kennt seine Tics auf dem Platz, seine Art zu spielen, zu jubeln und zu kämpfen. Und, dass er ein überaus fairer Sportsmann ist. Man wird von der Nummer zwei der ATP-Weltrangliste nicht sehen, wie sie den Schläger schmeißt. Doch was sein Privatleben betrifft, gewährt der "Stier von Manacor" nur selten Einblicke.

Doch jetzt machte Nadal eine Ausnahme: Bei einem Auftritt im spanischen Fernsehen in der Unterhaltungsshow "El Hormiguero" („Der Ameisenhaufen“) verriet er, dass er Partys liebt, natürlich Alkohol trinkt, und dabei bevorzugt zu Tequila greift. Der Mallorquiner betonte jedoch, dass er wisse, wann er genug habe und dass er eine "rote Linie nicht überschreiten" würde.

Was ebenfalls überrascht: Schokolade, insbesondere Milchschokolade, hat es dem 34-Jährigen angetan. "Es kommt oft vor, dass ich in der Nacht nach dem Zähneputzen Lust darauf habe und mir ein Stück hole. Diese Gewohnheit versuche ich abzulegen, aber es gelingt mir nicht immer."

Ein weiteres Detail über sich, dass Nadal verraten hat: Er ist nahe am Wasser gebaut. "Ich habe geweint wie ein Baby, als ich 'Titanic' gesehen habe. Der Moment, in dem Mufasa in 'Der König der Löwen' stirbt, war schwer für mich", erzählte der Superstar.

Kommentare (1)
Kommentieren
OE39
0
10
Lesenswert?

Bravo

endlich ein Sportler der ehrlich ist. Die ganze Heuchelei von "Huch ich trinke keinen Alkohol" ist sowas von scheinheilig, wenn man dann weiß, dass es nicht stimmt. Bloß um in der Öffentlichkeit gut dazustehen. Natürlich gibt es viele, die nicht trinken, weil es ihnen nichts gibt. Andere trinken halt mal. Aber wenn es so ist wie Nadal, was spricht dagegen. Man muss halt seine Grenzen kennen.